Ausblick Juni - Atmen unter Wasser

Haben Sie schon einmal versucht unter Wasser zu atmen?  Ich hoffe, dass die Menschheit bald lernt, dass man unter Wasser nicht atmen kann. Wir leben derzeit in einer Kultur, die oft zu ertrinken scheint, ohne es zu wissen. Aber verzweifeln Sie nicht. Was Ortega y Gasset den Geisteszustand der „Schiffbrüchigen“ nennt, ist vielleicht ein notwendiger Ausgangspunkt für jede Rettung aus solch einem Ertrinken. 

Ausblick Mai

Ein verborgener Schatz entdecken - was kann spannender sein? In unserer Fantasie gibt es kaum etwas Mitreißenderes. Mir ist dieses Geschenk zu teil geworden bei meinem Klosteraufenthalt in St. Gilgen/Österreich. Mir fiel das neue Buch "Der Fließweg" von Bruder David Steindl-Rast in die Hände. Noch jetzt läuft es mir kalt über den Rücken: die Kraft der Sprache und die tiefe der Einsichten, die sich da entfalteten. Dies gibt mir wieder Mut freudvoll auf den Wonnemonat Mai zu blicken. Seine persönliche Widmung für mich: "Möge das Buch als Proviant für deinen Weg sein!".

Kongress christlicher Unternehmer _ MUT 2024

Auf dem diesjährigen Kongress "MUT 2024 - dein Reich komme in Wirtschaft, Technik und Politik" leiten wir einen Workshop zum Thema Bitcoin. 

Ausblick April - so viel Unklarheit

Heute ist der 1. April - Ostermontag. In Deutschland herrscht Unklarheit. Eine Unklarheit jagt die andere - RKI Bericht geschwärzt, Energiekrise wird sich verschärfen, da morgen weitere zwei Kohlekraftwerke abgeschaltet werden und sich dadurch die Wirtschaftskrise noch weiter verschärft. Und jetzt rufen noch mittelständische Unternehmen und die Kirchen dazu auf, bestimmte politische Parteien nicht zu wählen. Das passt doch alles zum Jahre 0! Jesus wurde am Karfreitag gekreuzigt und ist am 3. Tag auferstanden. So viel Unklarheit wie es weitergehen sollte, da in Jesus viele den Erlöser gesehen haben. Es ging jedoch weiter, bis zum heutigen Tage.😀

Der Tag des Osterfeuers: Ein leuchtendes Zusammenkommen

Am Osterwochenende versammelten sich schließlich Einwohner und Gäste aus der Umgebung, um Zeugen des ersten Osterfeuers in Groß Ammensleben zu werden. Als die Dämmerung hereinbrach und das Feuer entzündet wurde, erleuchtete der Feuerschein die Gesichter der Anwesenden – ein Anblick, der die symbolische Bedeutung des Feuers unterstrich: die Hoffnung und Erneuerung, die der Frühling mit sich bringt.

Die Frühstücksmission unserer Kundendienstmonteure

Am Ende des Besuchs, während sich Tobias und Matthias vom Kunden verabschieden, wirft Tobias einen letzten Blick zurück und sagt: „Wir kamen, um zu reparieren, und bleiben als Helden des Frühstücks in Erinnerung. Mission erfüllt, würde ich sagen!“ Und mit einem Augenzwinkern machen sich die beiden auf zum nächsten Abenteuer – in der Hoffnung auf ein ähnlich köstliches Willkommen.

Der Kunde, ein gemütlicher Mensch mit Sinn für Humor, schmunzelt über das Schauspiel und fügt hinzu: „Und genau deswegen lasse ich nur euch an meine Fenster – wer so mit Brötchen und Käse umgehen kann, der hat auch bei der Technik das nötige Fingerspitzengefühl.“

Von Kundenpräsenten und Kaffeekreideklippen: Eine besondere Überraschung

Im Herzen unseres Unternehmens schlägt eine tiefe Leidenschaft für Qualität und Authentizität. Es ist diese Hingabe, die uns mit unseren Kunden verbindet und eine Gemeinschaft Gleichgesinnter schafft, die Werte wie Nachhaltigkeit und bewussten Genuss teilen. Umso mehr freuen wir uns, wenn diese Verbindung zu unerwarteten und herzerwärmenden Momenten führt.

Wir sind dankbar für dieses Geschenk und für das Vertrauen, das unsere Kunden in uns setzen. Es erinnert uns daran, dass jeder von uns Teil eines größeren Ganzen ist und dass selbst eine einfache Tasse Kaffee uns näher zusammenbringen kann. Wir können es kaum erwarten, diesen Kaffee zu einem Teil unserer Bürokultur zu machen und ihn mit unseren Teammitgliedern zu teilen – als Pausenmoment, Inspirationsquelle und als kleine Erinnerung daran, dass es die kleinen Dinge sind, die den Alltag bereichern.

Ein herzliches Dankeschön an unseren Kunden für diese wundervolle Geste – wir schätzen es sehr!

Ausblick März

Einer meiner Lieblingsbücher ist "1984" von George Orwell. 40 Jahre danach, am 17. Februar ist der “Digital Services Act (DSA)” in Kraft getreten. Haben Sie davon schon gehört? Mit dem DSA müssen digitale Anbieter gegen rechtswidrige Inhalte vorgehen. Aber nicht nur das, sondern auch was nicht den „EU-Werten“ entspricht (wer bestimmt die?) oder “anderweitig schädlich” ist, muss in Zukunft gelöscht werden. Besonders die schwammige Definition "anderweitig schädlich” lässt viel Spielraum zur Auslegung und könnte somit eine Gefahr für Missbrauch sein und die freie Meinungsäußerung beschränken. Wurde jetzt ein Wahrheitsministerium wie aus Orwell’s Roman “1984” erschaffen? Ist der DSA brandgefährlich und öffnet er das Tor zu noch mehr Zensur und Meinungsunterdrückung auf sozialen Plattformen? 

 

Bitcoin Meetup

Am 13.April von 9 - 11 Uhr findet bei uns ein Bitcoin Meetup statt. Anmeldung und weitere Informationen unter: www.bitcoin-park.de

Hurra, der Pumuckl ist da

Wie jedes Jahr haben wir unser Firmengelände für die Vorbereitung zum Rosenmontag-Umzug in Groß Ammensleben zur Verfügung gestellt. Dieses Jahr ist der Pumuckl gekommen. Hurra, Hurra der Pumuckl ist da. Wo aber ist Meister Eder?

Ausblick Februar

Unter der Bedingung einer freien Marktwirtschaft und der Vertragsfreiheit werden nur solche Tauschgeschäfte realisiert, mit denen die involvierten Parteien einverstanden sind. Wenn freiwillig etwas getauscht wird, dann erwarten beide Seiten, dass sie sich damit besser stellen. Es entsteht dann eine Win-win-Situation. Dies ist möglich, weil verschiedene Menschen den gleichen Gütern einen unterschiedlichen Wert zumessen. Wird freiwillig getauscht, stellen sich beide Seiten besser – und der gesamtwirtschaftliche „Kuchen“ wächst. So entsteht Wohlstand für alle. Wenn diese Bedingungen nicht mehr gelten (warum auch immer), dann entsteht Armut. 

Momente des Innehaltens

Dieses Bild gibt uns Anlass, um über die Tradition von Wegkreuzen und kleinen Kapellen in ländlichen Gegenden nachzudenken, die als Orte der Reflexion und des Gedenkens dienen. Das Bild könnte als Einladung dienen, einen Moment des Innehaltens zu erleben und sich zu fragen, welche Rolle solche stillen, heiligen Orte im eigenen Leben spielen. Es könnte sie dazu inspirieren, darüber nachzudenken, wie sie ihre Umgebung gestalten, um ihre Hoffnungen im Alltag widerzuspiegeln.

Wir trauern um Prof. Dr. Harald Jung

Plötzlich und unerwartet ist unser Freund Prof. Harald Jung am 20. Januar 2024 im Alter von 57 Jahren verstorben.  Noch im November besuchte er uns in Groß Ammensleben. Wir sind fassungslos und traurig über seinen unerwarteten Tod. Aber wir sind gewiss, dass Harald Jung nun bei dem ist, an den er geglaubt hat - Jesus. Ruhe in Frieden. 

Ausblick Januar

Krieg, Inflation und Antisemitismus - Probleme, die wir längst überwunden glaubten - sind plötzlich wieder erschreckend aktuell. Hinzu kommen neue Herausforderungen des Menschen durch Künstliche Intelligenz, Transhumanismus oder Genderideologie, die den gesellschaftliche Diskurs prägen. Unsere Gesellschaft scheint so gespalten wie schon seit Jahrzehnten nicht mehr. Wir bei Tiedge vertrauen darauf, auch in solchen Zeiten nicht allein zu stehen. Wir wissen, dass nur eine starke Gemeinschaft das Fundament für Leben ist. Deshalb werden Sie Mitglied in der Tiedge Gemeinschaft und nutzen Sie dabei die vielen Vorteile bei Reparaturen an Fenster, Türen und Rollläden. 

Das sündhaft teure neue Jahr 2024!

Das nächste Jahr verspricht teuer zu werden. Ein neues sogenanntes Gebäude-Energiegesetz tritt am 1. Januar in Kraft, danach sollen neue Heizungen Wärme zu mindestens 65 % aus sogenannten erneuerbaren Energien produzieren - was auch immer das konkret heisst, und bestehende Öl- und Gasheizung nur noch bis zum Jahresende 2044 betrieben werden dürfen. Gut, das überlebt keiner der Polit-Protagonisten - politisch gesehen natürlich. Bis dahin sind viele vermeintliche Gesetze und Vorschriften Makulatur.

Die sogenannten Strom und Gaspreisbremsen laufen aus, zudem steigt die Umsatzsteuer auf Gas und Fernwärme. Damit wird immer deutlicher, wie teuer der Energiewendewahnsinn ist. Die Ampel besteuert sogar Luft, um Geld abzukassieren. Pro Tonne CO2 werden jetzt 45 Euro fällig, das macht Mehrkosten im Jahr von mehreren Hundert Euro für Erdgas, Benzin und Diesel und Heizöl aus. Die Wirtschaft stagniert und das zeigt, wie schlecht es um die Wirtschaft geht und wie den Menschen der Wohlstand verloren geht. 

Ein friedliches Weihnachtsfest 2023

Wir wünschen Ihnen im Namen des gesamten Teams von Tiedge ein friedliches und frohes Weihnachtsfest sowie ein glückliches und erfolgreiches Jahr 2024. In dieser besonderen Zeit des Jahres möchten wir die Gelegenheit nutzen, um Ihnen für Ihr Vertrauen und Ihre Treue zu danken. Ihre Unterstützung ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Erfolges, und wir schätzen jede Gelegenheit, die wir hatten, um Ihnen im vergangenen Jahr zu dienen.

Rückblickend auf das Jahr 2023 können wir stolz auf das Erreichte blicken und sind dankbar für die vielen positiven Momente und Erfahrungen, die wir mit Ihnen teilen durften. Ihr Feedback und Ihre Anregungen waren für uns von unschätzbarem Wert und haben uns geholfen, unsere Dienstleistungen und Produkte weiter zu verbessern.

Möge das neue Jahr Ihnen Gesundheit, Glück und Wohlstand bringen.

Sonnenaufgang genießen

Rückblick 2023

Sie alle kennen es ja: Man ist geneigt, auf ein Jahr zurückzublicken und es einzuteilen. Was hat uns gut getan oder wo haben wir unsere Schwierigkeiten gehabt? Ich mache mal einen Versuch auf das Jahr bei Tiedge zurückzublicken und mit einem Satz zu beschreiben, was mir nicht leicht fällt, denn es ist meine Sicht, also nur eine Sicht. Wir, die Familie, die Mitarbeiter bei Tiedge sind alle gesund geblieben! Gott sei Dank. So soll es auch weiterhin sein, das ist mein sehnlichster Wunsch. 

Angelverein "Die Achtziger" in Groß Ammensleben

Das Vereinsleben im Heimatdorf zu unterstützen ist uns ein großes Anliegen. Ganz besonders bemerkenswert war die Kommunikation des Vorstandes bei der Anfrage einer Spende und bei dem DANKE nach der Spende (siehe Foto). Weiter so! Vereinsleben ist geprägt von den Beziehungen der Menschen untereinander. 

Wirtschaftsethiker besucht Tiedge

Der bekannte Wirtschaftethiker Prof. Dr. Harlald Jung besuchte uns. Er ist Ökonom und Theologe und seit 2011 Professor für Ethik und Soziallehre an der IHL. Er ist 2.Vorstandsvorsitzender der Gesellschaft zur Förderung von Wirtschaftswissenschaften und Ethik (GWE) und engagiert sich im Schnittfeld von christlicher Ethik, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften und gesellschaftlicher Verantwortung. Wir diskutierten ob ethischer Kapitalismus ein Modell der Zukunft werden kann.

Feierliche Süssigkeiten-Tüten als bunte Überraschung

Diese sorgsam arrangierten Süßigkeiten-Tüten sind nicht nur ein visuelles Highlight, sondern auch eine liebevolle Geste der Anerkennung für die harte Arbeit unserer Monteure. Sie symbolisieren die Wertschätzung, die unsere Kunden den Monteuren entgegenbringen möchten. Diese kleinen Pakete der Freude, kunstvoll gebunden mit glitzernden Bändern, sind ein Beweis dafür, dass in jedem Detail unserer Arbeit Sorgfalt und Dankbarkeit steckt. Sie verkörpern die süße Seite unseres Services, die wir gerne mit anderen teilen.

Dankbarkeit! Ein wichtiges Gut.

Dankbarkeit ist in den heutigen Zeiten ein bedeutender Wert. Neulich hörte ich im Fernsehen den folgenden Satz aus dem Munde einer Moderatorin: "Wir haben in Deutschland in der Geburtenlotterie gewonnen!". Ja, das stimmt dachte ich. Wir haben zu Essen und wir leben in Frieden. Dafür kann man doch einmal still und leise DANKE sagen. Genau so dachte sich wohl eine Kundin, die einfach mal unseren Mitarbeitern DANKE sagen wollte.

 

Dankbarkeit ist ein wichtiges Gut!

Blick in den November

Manchmal kommen mir die letzten Tage vor wie ein böser Traum, oder auch wie ein schlechter Film. Immer schwächer wird das Bedürfnis, mich damit zu befassen, immer geringer die Hoffnung, dass wieder Frieden in dieser Welt einkehrt. Dagegen wächst der Wunsch, nach vorne zu schauen. Die Erfahrung hat mich gelehrt, dass ich mir selbst schade, wenn ich zu lange Groll und Verbitterung mit mir herumtrage. Ich habe auch in der Vergangenheit Dinge erlebt, die es mir schwer machten, zu verzeihen. Doch immer gab es einen Moment, in dem mir bewusst wurde, dass es uns hier in Deutschland sehr gut geht. Da war die Gewissheit: ich bin nicht alleine. Wir teilen auch den Wunsch, unseren Werten treu zu bleiben, und diese Werte in die Welt zu tragen, um sie zu verändern.

Mitarbeiterbesprechung

Am Samstag hatten wir unsere einmal im Jahr stattfindende Strategiebesprechung. Dort diskutieren wir über künftige Neuerungen und Verbesserungen. Es wird auch über die aktuelle wirtschaftliche Lage berichtet. Der Einstieg ist aber ein gemeinsames Frühstück. 

 

Vor einigen Monaten haben wir von einem Kollegen gehört, dass bei seinen normalen wöchentlichen Teamsitzungen, wo es um die aktuellen Baustellen geht, nicht immer alle Mitarbeiter anwesend sind. Ob das bei uns auch so sei?

 

Das wäre für mich undenkbar!

Blick in den Oktober

„Man muss nicht nur achtsam mit der Natur umgehen, sondern auch mit den Menschen“

 (Volker Schmidt-Sköries)

 

Zukunft beginnt im Herzen und im Kopf: Erst wenn wir unsere erlernten Hilflosigkeit überwinden und erkennen, das wir alle das Potential und die Verantwortung haben, Zukunft mitzugestalten, können wir die großen Fragen der Gegenwart beantworten und eine lebenswerte Zukunft schaffen.

Blick in den September

Wir müssen uns in der heutigen Welt wieder mit unserem Herzen als einer mächtigen Kraft verbinden, denn das alte Gefühl der Verbundenheit ist verloren gegangen und wir fühlen uns orientierungslos und unsicher, was die Zukunft angeht. Das alte Symbol des Herzens steht für innere Wärme und betont, wie wichtig Selbstreflexion und Verbundenheit sind, um ein neues Gespräch und die Zusammenarbeit zwischen den Menschen zu fördern. Dafür steht unser Slogan "Herzlichkeit erleben!".

Besuch aus Rostock

Ab und an bekommen wir Besuch von Christen, die sich unser Unternehmen anschauen wollten.Dieses Mal von vier netten Rostockern. Während unseres Gesprächs wurde ihnen klar, dass es bei Tiedge nicht nur darum geht, ein Unternehmen zu leiten. Es geht auch darum, den Glauben als treibende Kraft zu nutzen, um einen positiven Einfluss auf die Region zu haben. Es geht darum, Werte, Ethik und Spiritualität in die Geschäftswelt zu integrieren. Ein Gegenbesuch in Rostock ist im Mai 2024 geplant. 

 

Blick in den August

"Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen", sagte Antoine de Saint-Exupery. Doch wie sieht die Zukunft aus, in der wir leben wollen? Wie können wir selbst zu Möglichmachern werden?. Mit dieser und anderen drängenden Fragen beschäftigen wir uns auch bei Tiedge.

Jeder vierter Mittelständler erwägt Geschäftsaufgabe

Paradies auf Erden

Haben wir schon das Paradies auf Erden, wo Löwen und Rehe friedlich miteinander leben? Gestern landete auf unserer Terrasse völlig erschöpft eine Flugtaube. Unsere Katze hat dies überhaupt nicht interessiert. Die Taube saß mehrere Stunden einfach so da. Als wir am Fußring dann die Telefonnummer ablesen konnten und den Besitzer anriefen, erfuhren wir, dass die Taube aus Hannover stammte.

Blick in den Juli

Wir haben uns ein System aufgebaut, das uns absichtlich unglücklich hält, Mangel suggeriert und versucht, in uns künstliche Bedürfnisse nach immer neuen Dingen herauszukitzeln. Wir produzieren immer mehr. Glücklicher werden wir dadurch dennoch nicht.

Seit mehr als 80 Jahren erforscht eine Harvard-Studie die Frage nach Glück. Die Erkenntnis ist so einfach wie wichtig: zwischenmenschliche Beziehungen! 

Unsere gesamte Welt besteht aus Beziehungen - ob zu Familie und Freunden, oder auch zu Kunden, Geschäftspartnern, Lieferanten.

“Die Wirtschaft braucht mehr Mitgefühl!”, fordert die Neurowissenschaflterin Prof. Tania Singer.

Wirtschaft und Mitgefühl? Geht es in der Wirtschaft nicht ums Geldverdienen, um Macht, Geld und Ruhm? Das Prinzip der Kindness Economy z.B. orientiert sich an wesentlichen Grundwerten wie Verständnis, Fürsorge und Respekt. Es geht um Freundlichkeit zu Menschen, zu unserer Umwelt und auch zu unserem Gewinn. Die Reihenfolge ist Absicht, denn zunächst haben Menschen Priorität und erst danach folgen die anderen Aspekte. 

Gesunde Beziehungen sind dabei die Basis für eine gesunde Wirtschaft. Sie sorgen dafür, dass Produzenten den Kunden nicht einfach das Geld aus der Tasche ziehen oder den Lieferanten übers Ohr hauen wollen. Aber auch dass sie den Schutz der Umwelt, die Erhaltung unserer wunderschönen Natur und unsere Artenvielfalt miteinbeziehen.

“Ich hatte früh das Gefühl, dass sich die Gesellschaft zu sehr auf den Einzelnen konzentriert. Also wollte ich erforschen, wie wir uns in Beziehungen verhalten. (...) Tatsächlich lässt sich bei Erwachsenen Mitgefühl trainieren, was mit einer Steigerung des Wohlbefindens und Verhaltens im Sinne anderer einhergeht”, so Prof. Singer.

 

Regen, Regen nichts als Regen

So viel Regen hatten wir am Holzweg noch nie. Der Teich lief über und die Fische konnten einmal ihr bisheriges Territorium kurzweilig verlassen.Eine Wetterlage wie diese hat es in Deutschland schon lange nicht mehr gegeben. Jetzt freuen wir uns auf das sonnige Wochenende.

Natur wahrnehmen

Was bietet uns die Natur wirklich an Freuden an? Leider sind wir oft so sehr im Alltagsstress gefangen, dass wir die Schönheit der Jahreszeiten gar nicht mehr wahrnehmen. 

 

"Die Erkenntnis, die nicht durch die Sinne gegangen ist, kann keine Wahrheit erzeugen, als eine schädliche." (Leonardo da Vinci)

Blick in den Juni

Die Psychoneuroimmunologie beschäftigt sich mit dem Menschen als Ganzem. Körper, Geist und Seele sind eine Einheit. Laut Prof. Dr. Dr. Christian Schubert von der Universität Innsbruck kann Heilung bzw. die Stärkung unseres Immunsystem durch ein neues Denken geschehen. Das muss aber der Patient auch wollen oder anders ausgedrückt: er muss daran auch glauben. Heilung, so der Arzt und Psychologe Dr. Schubert, bedeutet Autonomisierung, sich von bisherigen Lebensmodellen unabhängig machen. Was könnte dies nun aber für Unternehmen bedeuten? Ein Unternehmen heil machen, bedeutet für mich, sich von bisherigen Geschäftsmodellen verabschieden, einen neuen Weg für die Zukunft des Unternehmens finden. Man muss aber daran glauben.

40. Geburtstag von Tobias Peine

Eindrücke vom 40. Geburtstag unseres Mitarbeiters Tobias. 

 

Blick in den Mai

Worauf kommt es in dieser Zeit der Orientierungslosigkeit an? Da kommt mir das alte Bild des Herzens in Erinnerung.Deutschland ist das Herz Europas. Wir neigen als Menschen immer alles über den Verstand zu klären. Das gefährliche dabei ist, dass wir unser Herz vergessen oder sogar verlieren. Und mit Herz ist die innere Wärme gemeint. Also etwas, das uns miteinander innerlich verbindet. Wir sind auf diese Herzkräfte zur Zeit dringend angewiesen. Wir sind an einen Punkt gekommen, wo vielen Menschen alles aussichtslos erscheint. Ich möchte aber diesen Menschen Mut zusprechen, denn es ist unter Umständen die Möglichkeit einer Auferstehung. Ich sage dies sowohl als Gläubiger und auch als Wissender. Ich sage es als einer, der es selbst schon erfahren hat. 

 

Endlich Frühlingsgefühle

Endlich Sonnenschein und 18 Grad Celsius. Ein wunderschöner Frühlingstag lässt die Herzen höher schlagen. Immer wieder schön zu sehen wie die Natur auch sofort aufblüht. 

Neues Haus gebaut

Unser Gärtner Gordon Westphal hat für das Entenehepaar ein neues Entenhaus gebaut. Jetzt müssen wir es nur noch auf dem Teich installieren und verankern. Dann können wir nur hoffen, dass es den Enten auch gefällt und sie dort einziehen werden.

Blick in den April

Immer mehr Privatkonkurse und Unternehmensinsolvenzen. Mehr als 50 Prozent der Insolvenzverfahren betreffen Einzelunternehmer. Das Ausmaß ist erschreckend. Was für mich aber noch viel schockierender ist, dass die Politik den Unternehmern keine Zuversicht vermittelt. Habecks Heizungsverbot versetzt Hausbesitzer in Panik. Wer soll das bezahlen? Ricarda Lang von den Grünen versprach: "Werden Milliarden in die Hand nehmen und die Menschen unterstützen." Das bedeutet aber im Umkehrschluss, dass die Inflation weiter steigen wird.

Blick in den März

Der Mensch, der Anthropos, das Wesen das staunt. Schon wieder sind zwei Monate des Jahres vergangen und liegen hinter uns. Wir waren in den vergangenen zwei Monaten auf der Suche nach dem inneren "Wesenskern" von Tiedge. Wir wollten ihn wieder neu entdecken. Wer sind wir? Warum tun wir, was wir tun? Was sind unsere Motive? "Herzlichkeit erleben", das ist der wesentliche Kern von Tiedge. Im Hebräischen sind die Worte "erkennen/erleben" und "lieben" die selben. Was wir erkennen, das können wir lieben. Aus diesem Grunde haben wir für unsere Kunden den "Prime Service" entwickelt. Unsere Botschaft: Achte auf das hinter den Handlungen liegende - den Haltungen, die hinter den Handlungen stecken. "Herzlichkeit" - ein reines Herz.

Faschingsmotto - Mensch ärgere dich nicht

Wir stellen unser Firmengelände jedes Jahr für die Vorbereitung des Faschingumzugs in Groß Ammensleben am Rosenmontag zur Verfügung. Diese Jahr lautet das Motto "Mensch ärgere dich nicht ... feiere lieber!" 

Blick in den Februar

Wie könnte eine künftige Gesellschaft aussehen? Werte erzeugen die Gesellschaft und die Gesellschaft erzeugt die Zukunft. Es ist schwer zu übersehen, dass es nicht besonders gut um unsere Zukunft bestellt ist - und im Umkehrschluss auch nicht um unsere Werte. Der Kernwert, über den wir Erfolg in allen Dimensionen unserer Gesellschaft messen, ist Wohlstand. Wohlstand ist an sich nichts Schlechtes, aber es scheint, als wären wir einer Illusion erlegen, indem wir ihn über Geld oder große Autos, Häuser und Handys messen. Eine Wohlstandsdefinition, die von einem gedeihlichen Leben ausgeht, wird entsprechend auch Symptome erzeugen, die ein gedeihliches Leben fördern. Eine gedeihliche Gesellschaft ist geprägt von gegenseitigem Respekt und Achtung. 

Jahresmotto 2023: Grenzenlos glücklich

"Ob ein Tag ein glücklicher Tag wird, liegt nicht an den äußeren Umständen. Sondern an deiner inneren Einstellung." (Lothar Seiwert)

 

Es bleibt dabei - das wichtigste im Leben ist das Leben. Wirtschaft soll uns lediglich helfen, das Leben einfacher zu meistern. Wir sind nicht auf die Welt gekommen um Geld zu vermehren, sondern um zu leben. Dabei kann es natürlich hilfreich sein, die verschiedenen Bereiche gut zu organisieren. Essen, Wohnen usw. - wir fühlen uns zuständig für Fenster, Türen und Rollläden. Deshalb freuen wir uns wieder für Sie in diesem Jahr da zu sein!

Erste Winterimpressionen

Lichterwelt in Magdeburg

Wir machen das Licht an! Am 21. November feierte die Lichterwelt Magdeburg ihre Eröffnung. Mit mehr als einer Million LEDs hat Magdeburg die umfangreichste Weihnachtsbeleuchtung in Mitteldeutschland. Die Lichterwelt ist bis zum 15. Januar 2023 zu sehen. Weitere Infos unter www.lichterwelt-magdeburg.de

Kollegenbesuch aus Baden-Württemberg

Der Juniorchef (Bild rechts) der Firma Hagenlocher GmbH war zwei Tage in unserem Unternehmen zu Gast. Er möchte gerne unser Servicesystem in seinem Fensterbaubetrieb übernehmen. Er war total begeistert von unseren Mitarbeitern, unseren Kunden und von der schönen Niederen Börde.

40. Geburtstag von Björn Weyer

Unser Mitarbeiter Björn Weyer feierte seinen 40. Geburtstag in diesem Jahr. Das komplette Tiedge Team hat zum Pizza Essen und Kegeln eingeladen. 

Bäume gefällt!

Die Sommerdürre hat leider auch unseren Ahornbaum geschafft. Das Wurzelwerk war verfault. Die Gefahr eines unkontrollierten Umsturzes beim nächsten Herbststurm war einfach zu groß. Wir pflanzen an gleicher Stelle jedoch eine Eiche, die die Standhaftigkeit unseres Unternehmens repräsentieren soll.

Bäume gepflanzt!

Der trockene Sommer und Sturm"Antonia" hat uns dieses Jahr wieder einige Bäume auf unserem Firmengelände geraubt. Aber wir forsten wieder auf. Neben den täglichen Dienstleistungen sorgen sich unsere Jung´s auch noch um das Firmengrundstück. Vielen Dank dafür!

Herzliche Geburtstagswünsche

Vom ganzen Herzen senden wir herzliche Segenswünsche zum heutigen Geburtstag.Wir erleben immer wieder wie du den Beistand Gottes und die Freude Gottes in Deinem Alltag erlebst. Und auch wie er Dich im Leben der Menschen in Deiner Umgebung als einen Segenskanal gebraucht.

 

Gasumlage: AdBlue Hersteller skw in Piesteritz droht das aus

Das Unternehmen will den Betrieb im Oktober stoppen, sollten keine Hilfe kommen. Das Land sieht den Bund in der Pflicht. Politiker aus Wittenberg und Umgebung forderten dringend Unterstützung. Die Stickstoffwerke in Wittenberg-Piesteritz könnten wegen der hohen Gaspreise und der Gasumlage den Betrieb stoppen. Unsere Kundendienstfahrzeuge brauchen AdBlue und auch die LKW auf den deutschen Straßen. Damit stünde Deutschland´s Wirtschaft still. Was machen unsere Politker gerade mit unserem Land?

Wirtschaftliche Lage am Wendepunkt

Energiekrise - Dachziegelproduzent Nelskamp schaltet die Öfen in Groß Ammensleben aus

Der deutschlandweit aktive Dachziegelhersteller Nelskamp stellt ab dem 1. September 2022 die Produktion von Tondachziegeln vorläufig ein. Davon betroffen ist auch das Werk in Groß Ammensleben. Die knapp 200 Mitarbeiter werden in die Kurzarbeit geschickt.

(Quelle: Volksstimme; Von Sebastian Pötzsch)

Dieses Ereignis trifft die Niedere Börde hart. Es ist jedoch nicht das einzige mittelständische Unternehmen, das die Tore derzeit wegen der Energiekrise schließt (siehe Papierfabrik Gernsbach weiter unten). Die deutsche Wirtschaftspolitik sollte Ihre Strategie überdenken.

4-Tage-Woche im Handwerk

Bitcoins kaufen bei REWE und Saturn

Der Elektro-Händler Saturn machte im Juni den Anfang und stellte Automaten in drei der belebtesten Fußgängerzonen Deutschlands auf, in Dortmund, Köln und Frankfurt. Der "neue Service" werde gut angenommen, sagte eine Sprecherin des Unternehmens. Tiedge will die Menschen über Bitcoin aufklären und hat deshalb eine neue Rubrik "Bitcoin verstehen" auf der Website hinzugefügt, wo in 21 Lektionen beschrieben wird, was wir von Bitcoin gelernt haben.

(Foto: Kin Cheung/AP)

Diesel Lok auf dem Abstellgleis

Die derzeitige wirtschaftliche Lage erinnert mich an das nebenstehende Bild auf dem Bahnhof. Ist Deutschland bald wirtschaftlich auf dem Abstellgleis? Wenn ich mir die Lage in unseren Nachbarstaaten wie z.B. in Frankreich anschaue, merke ich nichts von Energiekrise oder Versorgungsengpässen bei Lebensmitteln etc. In Frankreich wurden die öffentlichen Rundfunkgebühren abgeschafft, die Atomkraftwerke nicht abgeschaltet und das Pandemie Schutzgesetzt wurde am 1. August außer Kraft gesetzt. Die Leben pulsiert und die Wirtschaft "brummt". Und in Deutschland werden mittelständische Betriebe geschlossen, wie die Papierfabrik in meiner alten Heimat Gernsbach. 280 Arbeitsplätze gehen verloren, weil das Unternehmen die gestiegenen Energiepreise nicht mehr bezahlen kann..

Serviceoffensive

Wir wollen im Herbst eine neue Serviceoffensive starten, da wir in unserem Urlaub in Frankreich  gesehen haben, was exzellenter Service bedeutet. Damit unsere Ideen gedeihen, wollen wir unsere Stammkunden ins "Boot" holen. Wir laden Sie ein mit uns zu diskutieren.

Sichern Sie sich Ihren Handwerker

Sturm "Antonia" hat auch uns erwischt

Das Sturmtief "Antonia" hat auch uns erwischt. Zwei Bäume auf unserem Firmengelände sind dem Orkan zum Opfer gefallen. Gott sei Dank sind weder Personenschäden noch andere Schäden entstanden.

Frohe Weihnachten 2021

Staunen Sie auch immer, wie schnell die Zeit vergeht? Das alte Jahr ist schon wieder fast vorbei, was bleibt sind Rückblicke. Es waren wieder sehr bewegte Zeiten: die Welt und viele Sichtweisen haben sich verändert. Betriebliche Prozesse gestalten sich komplizierter. Wir haben uns diesen Herausforderungen gestellt und wir denken, gut gemeistert - auch und ganz besonders der uns unterstützenden Kunden wie Ihnen! DANKE für Ihr Vertrauen in uns. Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie von Herzen ein frohes Weichnachtsfest! Genießen Sie die Festtage im Kreise Ihrer Lieben und bleiben Sie gesund!

Keileralarm auf unserem Firmengelände

Wildschweine aus dem Garten zu vertreiben, im Fachjargon vergrämen genannt, ist eine heikle und gefährliche Angelegenheit. Gestern hatten wir einen Wildschwarmalarm auf unserem Firmen- gelände. Gott sei Dank waren gleich zwei Jäger mit Jagdhund vor Ort. Nach kurzer Zeit gaben sie Entwarnung.

Foto: ©Wikipedia

Herzlichen Glückwunsch zum 60. Geburtstag

Die Mitarbeiter Matthias, Tobias und Björn gratulierten Michael Deck zu seinem 60. Geburtstag. Sie wünschen Ihm einen riesigen Haufen Gesundheit sowie Gottes Segen.

Skatmeister Groß Ammensleben

Beim diesjährigen Skatturnier der Kolpingfamilie Groß Ammensleben wurde Michael Deck mit 2099 Punkten 1. Sieger und erhielt den Wanderpokal für ein Jahr, der jetzt in unseren Büroräumen eine ehrwürdigen Platz erhielt.

Zurück vom Urlaub aus dem Allgäu

Diese Information für Gäste haben wir nicht nur einmal in unserem Urlaub im Allgäu vor Restaurants gelesen. Der Mitarbeitermangel trifft nicht nur Gastwirte, sondern auch das Handwerk. Auf Wartezeiten von derzeit 2-3 Monate müssen sich auch unsere Kunden derzeit einrichten. Auch wir suchen dringend Fachkräfte für unsere Dienstleistung.

Aktuelle Meldung der Tagesschau

Zehn Wochen warten auf den Handwerker. Das macht uns derzeit auch ganz schwer zu schaffen. Für dieses Jahr sind unsere Kapazitäten fast am Ende. Wir suchen dringend Facharbeiter, um unsere Kundenwünsche gerecht werden zu können.

Farbige Baukastensysteme

Wir haben in ein neues farbiges Baukastensystem investiert, um unsere Reperaturzeiten zu optimieren. Hiermit können wir unterschiedliche Schraubenarten besser voneinander unterscheiden und die Bestückung optimieren. Diese innovative Idee hatte ein Mitarbeiter von uns. Gemäß unserem diesjährigen Motto: "Der Erfolg eines Unternehmens liegt in der Summe der Erfolge seiner Mitarbeiter."

Außengastronomie 2. Teil

Gestern waren wir beim "Griechen" und genossen den griechischen Wein und die Außenanlage. Mal schauen wo wir beim nächsten Mal "aufschlagen". Die späte Frühlingszeit ist einfach herrlich.

Außengastronomie eröffnet

Gestern eröffnete die Außengastronomie unseres "Liebling-Italieners". Mit einem Glas Rotwein genossen wir unseren wohlverdienten Feierabend am angrenzenden "Restaurant-Teich".

Preise für Baustoffe explodieren

Partnerschaft bedeutet auch Transparenz! Deshalb möchten wir Sie über Preisanpassungen informieren, die uns die Lieferindustrie mitgeteilt hat. Bei den Angaben handelt es sich um Durchschnittswerte der jeweiligen Sortimentsgruppe. Die tatsächlichen Preisanpassungen je Produkt können hiervon abweichen.

  • Beschläge Drückergarnituren ca. 6 %
  • Innentüren und Zargen ca. 3,5 – 5 %
  • Stahltüren / Stahltore / Garagentore / Zargen ca. 2 – 5 %

Materialknappheit

Die Rohstoffpreise explodieren derzeit, die Lager mit Baumaterialien sind leer. Zimmerer und Dachdecker müssen schon Bauvorhaben stoppen. So die Meldung im Handwerksblatt vom April 2021. Nicht nur die Preise für Holz und Dämmstoffe explodieren im Frühjahr. Auch Baustahl, Farben, Rohre und Schrauben. Hersteller und Lieferanten haben schon Preissteigerungen angekündigt.

Entenei gefunden!

Gestern fanden wir in der Nähe unseres Teiches ein Entenei. Die Stockenten, die uns alle Jahre wieder besuchen, müssen dies wohl verloren (vergessen) haben. Und das kurz vor Ostern. Jetzt bringen nicht mehr die Osterhasen Eier, sondern Osterenten. Leider war es letzte Nacht sehr kalt, so dass wir davon ausgehen, dass kein Kücken entspringen wird. Schade!

Winterimpressionen

Winterdienst

Am Samstag mussten wir ausrücken zum Winterdienst auf unserem Firmengelände. Wann hatten wir in den letzten Jahren so viel Schnee? Zum Glück hatte Björn am Freitag noch die Schneeschaufel an den Trekker montiert gehabt, sodass wir den Neuschnee gut in den Griff bekamen. Danke für den freiwilligen Einsatz an Tobias und Björn.

Maskenpflicht?

Ein kreatives Symbol für die Maskenpflicht ließ sich die Firma Tiedge einfallen. Es leuchtet sogar bei Dunkelheit. Purer Zufall, denn es ist die Weihnachtsbeleuchtung und der Wind tat sein Übriges. Unser Nachbar sprach uns daraufhin an und stellte uns freundlicherweise das Bild zur Verfügung. Diese Perspektive hatten wir so noch nicht gesehen.

Weihnachtsgeschenke

Unsere zwei Kundendienstmonteure Tobias und Björn bekamen von einem Neukunden zu Weihnachten zwei Schatzkästchen geschenkt. Der Kunde hat sie selbst aus Holz geschnitzt und wunderbar verziert. Was wohl der Inhalt war? Das haben uns die beiden nicht verraten :).

Digitalisierung geht voran!

Unsere Kundendienstfahrzeuge sind jetzt mit einem Tablet ausgestattet, das direkt mit dem Online-Kalender für Terminbuchungen verbunden ist. So können unsere Mitarbeiter in Echt-Zeit neue Auftragseingänge abrufen und bearbeiten.

Pilzberater bei Tiedge

Auf unserem Gelände wachsen derzeit sehr viele Pilze. Wäre doch mal eine gute Idee die Pilze zu sammeln und ein leckeres Abendessen zu kochen. Pilzberater Rudi Kuchta aus Groß Ammensleben hat uns aus diesem Grunde besucht. Sein Fachwissen und die Geschichten rund um die Pilze haben uns sehr beeindruckt. Leider geht dieses Wissen nach und nach verloren, weil auch hier der Nachwuchs fehlt. Keiner will mehr Meister irgendeines Faches werden. Wohin steuern wir als Gesellschaft?

Der Winter kommt bestimmt

Die Tiere sind weise. Dieser kleine Igel frisst sich genug Winterspeck für den Winterschlaf an. Wir Menschen sollten auch weise handeln, so dass wir gut über den Winter kommen. Sei es wegen dem Corona Virus oder als Unternehmer auf bevorstehende wirtschaftliche Turbulenzen.

200 Jahre alte Mauer restauriert

Hätten wir unsere "Altmeister" nicht mehr, dann würde vieles in unserer Gesellschaft  einstürzen. So zum Beispiel die über 200 Jahre alte Mauer im Holzweg. Tischlermeister Heinz Tiedge hat sich aufgemacht, die Mauer neu zu verputzen.

Corona 2020

Liebe Kunden,

 

diese Pandemie ist eine Gelegenheit anzuhalten, uns nach innen zu wenden. Wir sind berufen Ihnen unsere Dienstleistung auch in diesen Zeiten anzubieten. Aber unsere Antwort kann nicht unverzüglich gefordert werden. Sie muss aus der Stille kommen. Nur was aus der Stille kommt, kann Frucht tragen. Einen aufrechten Dank an alle, die uns in diesen Tagen mit herzlichen Worten beschenken. 

Die nette Biene von nebenan

Wie jedes Jahr zur Faschingszeit stellen wir für die Vorbereitung des Karnevalumzugs in Groß Ammensleben unser Firmengelände zur Verfügung. Es war wieder ein reges treiben zu sehen, fleißig wie die Bienen wurde der Umzugswagen bepackt. Das Wetter spielte dieses Jahr auch mit. Ich finde die Kreativität bei der Kostümgestaltung jedes Jahr faszinierend.

Mitarbeiterbesprechung

Bei einem gemeinsamen Frühstück hat das Kernteam die Ausrichtung für das Jahr 2020 besprochen. Rückblickend können wir mit Stolz vermelden, dass die Kundenzufriedenheit mit einem Durchschnittswert von 1,2 (bei 53 Rückmeldungen; Quote von 8,3%) bewertet wurde.

Wir haben seit Oktober zwei Kundendienstteams im Einsatz und können deshalb dieses Jahr wieder kurzfirstiger auf Anfragen reagieren.

Gesegnet, um ein Segen zu sein

Mancherorts ist es üblich, am Epiphanietag nach dem Evangelium den Termin des Osterfestes zu verkünden. Aus dem vielfältigen Brauchtum ist besonders die Segnung der Häuser bekannt: C+M+B - "Christus mansionem benedicat" (Christus segne das Haus) - im Volksmund als Namen der Könige gedeutet: Caspar, Melchor, Balthasar. Junge Menschen ziehen an diesem Tag asl Sternsinger von Haus zu Haus und zeichnen den Segen auf die Türen. So auch bei uns in Groß Ammensleben.

Frohe Weihnachten 2019

Wir wünschen unseren Kunden eine schöne Adventszeit und Frohe Weihnachten. Vielen Dank, dass Sie uns dieses Jahr wieder so zahlreich unterstützt haben.

Handwerker gesucht - Ein Berufsstand in der Krise

Wenn ein Rohr verstopft ist, die Badewanne leckt oder Kabel verlegt werden müssen, dann sind Handwerker gefragt. Doch bis die kommen, dauert es oft eine gefühlte Ewigkeit. Deutschlandweit sind mehr als 150.000 Stellen nicht besetzt. Es werden händeringend Handwerker gesucht! Aber warum ist das so? Focus TV hat sich auf Spurensuche begeben. Die Focus TV Reportage über genervte Hausherren, verunsicherte Lehrlinge und verzweifelte Meister, deren Berufsstand in einer Krise steckt.

 

https://www.youtube.com/watch?v=5GixD-d2vOc&t=1002s

Versteckte Inflation (2)

Ich erhielt über Social Media einen „bösen“ Kommentar zur meiner Buchempfehlung. Bitte nehmen Sie nicht immer alles persönlich. Ich beziehe mich auf die Gesellschaft im Ganzen. Um noch einmal auf die Folgen der „versteckten Inflation“ hinzuweisen. Was passiert mit Ihrem Vermögen (Sparbuch etc.), wenn in Deutschland jeweils die Preise in den nächsten zwei Jahren um 5% steigen. Bitte berücksichtigen Sie die derzeitige Nullzinspolitik der EZB. Genau: Sie werden schleichend enteignet. Ihr Vermögen hat sich ebenfalls um 10% verringert. 

Versteckte Inflation

Was ist eine versteckte Inflation? Inflation ist in der Wirtschaftswissenschaft der Begriff für steigende Preise. Da die Preise aber in Deutschland derzeit sehr stabil sind, obwohl die Geldmenge (durch die EZB) ständig steigt, spricht keiner von Inflation. In Deutschland passiert aber derzeit genau das gleiche wie damals in der DDR. Der Staat hält die Preise stabil, etwa durch eine Mietpreisbremse. Nun passiert am Markt aber folgendes: es bilden sich „Warteschlangen“ - 200 Mietinteressenten für eine Wohnung sind keine Seltenheit. Auch bei den Handwerkern bilden sich wieder „Kundenschlangen“ wie damals in der DDR. Das ist aus der Sicht des Handwerkers gut - aus der Sicht des Kunden weniger gut. Dennoch gibt es noch Menschen, die dies noch nicht begriffen haben. Ich empfehle ein Buch eines Psychologen mit dem Titel „DEUTSCHLADND VERDUMMT“. 

Hilferuf der deutschen Handwerker

19 Handwerker sind in Berlin angetreten, um einen 100-Meter-Stuckstab herzustellen. Doch es geht nicht nur um den Weltrekord. Denn ihre Zukunft ist in Gefahr. So konnte man es heute im Wirtschaftsteil der WELT lesen. Und gestern kam vom ZDF die Reportage "Dauerbaustelle Handwerk" - wer einen Handwerker braucht, muss sich in Geduld üben. Was dem Markt schon lange bekannt ist, wird jetzt auch von den Medien entdeckt. Mich verwundert nur, dass die FAZ gestern folgende Schlagzeile im  Wirtschaftsteil hatte: "Chef mitte 20". Ein Schreinermeister übernimmt mit 24 Jahren als wahrscheinlich jüngster Chef Deutschlands ein Unternehmen. Das finde ich toll, verwischt jedoch die Problematik ein wenig, dass in den nächsten Jahren 200.000 Handwerksbetriebe keinen Nachfolger haben. Am Rande bemerkt: der 24 jährige Schreinermeister hat die Geschäftsführung des Betriebes übernommen. Da es eine GmbH ist, würde mich interessieren, wie viele Geschäftsanteile er besitzt.

Fachkräftemangel - verheerende Folgen für Apotheken in Deutschland

Die Karls-Apotheke in Aachen muss schließen. Die Karls-Apotheke war nicht irgendeine Apotheke. Sie bestand seit 404 Jahren und war die älteste Apotheke in Aachen. Sie hat Kriege, Epidemien und Volksaufstände überstanden. Doch den Anforderungen des modernen Gesundheitswesens war sie nicht mehr gewachsen. Das Schicksal der Karls-Apotheke ist kein Einzelfall. Im ersten Halbjahr 2019 schlossen nach Angaben der beiden NRW-Apothekerkammern 58 Apotheken im Land, nur 14 neue Filialen wurden eröffnet. In den vergangenen zehn Jahren ging die Zahl der NRW-Apotheken um 13,27 Prozent zurück. Zum Vergleich: Der Einzelhandel in NRW verzeichnete zwischen 2010 und 2018 einen Rückgang an Geschäften von 5,8 Prozent. Den Apotheken macht aber nicht nur die Konkurrenz des Onlinehandels zu schaffen, sie haben ganz spezielle Probleme: Fehlendes Personal, stagnierende Löhne, die Schließung von Arztpraxen. Die Ursachen des Apotheken-Sterbens sind vielschichtig.

(Quelle: WELT vom 4.9.2019)

2065 - Wenn Du der einzige Handwerker in Magdeburg bist

Jetzt beginnt die Verteidigung unseres Wohlstands

Die bislang so erfolgreiche Wirtschaft gerät immer mehr unter Druck. Digitalisierung, demografischer Wandel verstärken sich und erzwingen tief greifende Veränderungen. Unsere soziale Marktwirtschaft gerät dabei immer stärker unter Druck. So kann es einfach nicht mehr weitergehen! Der Wandel ist jedoch noch nicht bei allen Teilen der Bevölkerung angekommen. Wir Unternehmer leiden schon heute an dem zunehmenden Fachkräftemangel. Und das hat gar nichts mit der Bezahlung zu tun, wie manche "Schlaumeier" immer meinen. Wenn in den kommenden Jahren die geburtenstarken Babyboomer in den Ruhestand gehen, wird der Trend noch verstärkt. Dann können wir bald unserem Versorgungsauftrag nicht mehr nachkommen. Der Wohlstand ist in Gefahr!

Chef "Undercover" unterwegs

Michael Deck (links) war mit seinem Mitarbeiter Tobias Peine (rechts) zwei Tage als Helfer mit auf Kundendienst. "Es war für mich eine wunderbare Erfahrung. Unsere Kunden sind super nett. Unser Mitarbeiter Tobias ist eine Spitzenkraft", so Michael Deck nach dem Ende des Praktikums.

Gratulation zur Elektro-Fachkraft

Wir gratulieren unserem Mitarbeiter Björn Weyer zum Bestehen des Lehrganges Elektro-Fachkraft. Weiterbildung für unsere Mitarbeiter liegt uns sehr am Herzen. So können wir den Anforderungen des Marktes entgegenkommen. 

Ein Geschenk - die Handwerker kommen!

Gestern wurden unsere Kundendienstmonteuere mit einer Handbewegung auf der Straße von einem Hausbesitzer angehalten, um eine Reparatur am Haus durchführen zu lassen. Soweit sind wir nun schon. Keiner will mehr ein Handwerksunter- nehmen führen. Es gibt immer weniger Handwerker.  Zu hoch das Risiko und der Bürokratiewahn (Datenschutzverordnung etc.). Wir stellen uns jedoch gerne diesen Herausforderungen, weil wir die Wertschätzung durch unsere Kunden erfahren. Nicht nur, dass diese die Rechnungen begleichen, oft auch durch zusätzliche Geschenke, die von Herzen kommen.

Expertentag bei ALULUX

Wir waren am 17. Januar zum Expertentag bei ALULUX in Verl. Es gab vieles zu erleben und zu erfahren. Uns fasznierte die herzlichen Mitarbeiter von ALULUX - "ZickZack", "Mike" ... 

Das neue Auto fertig beschriftet

So sieht unser neues Auto fertig aus. Super! Danke an Frau Salomon.

Unser neues Auto

Heute wird unser neues Auto beschriftet. Zuerst wird es noch einmal sauber gemacht. Dann wird die Folienbeschriftung aufgebracht. Wir sind schon gespannt wie es heute Abend aussehen wird. Sie auch? Dann schauen Sie doch heute Abend noch einmal auf unseren Blog. 

Herbst ist eingeleitet

Wenn der "Greif" in das Winterquartier gebracht wird, dann wissen wir, der Herbst ist angebrochen. Die Jahreszeit in der es gilt sich gut für den Winter vorzubereiten, damit man diesen übersteht. Wer den Herbst nicht würdigt, kann den Winter nicht überleben.

Teamweltmeister im Angeln

Nach der Urlaubszeit mal wieder etwas "Herzliches". Heute hatten wir Besuch vom Teamweltmeister im Angeln. Als ich das Auto sah, hatte ich die Befürchtung, sie wollen unseren Teich als Trainingsstätte nutzen. 

Ausblick Juni - Atmen unter Wasser

Haben Sie schon einmal versucht unter Wasser zu atmen?  Ich hoffe, dass die Menschheit bald lernt, dass man unter Wasser nicht atmen kann. Wir leben derzeit in einer Kultur, die oft zu ertrinken scheint, ohne es zu wissen. Aber verzweifeln Sie nicht. Was Ortega y Gasset den Geisteszustand der „Schiffbrüchigen“ nennt, ist vielleicht ein notwendiger Ausgangspunkt für jede Rettung aus solch einem Ertrinken. 

Ausblick Mai

Ein verborgener Schatz entdecken - was kann spannender sein? In unserer Fantasie gibt es kaum etwas Mitreißenderes. Mir ist dieses Geschenk zu teil geworden bei meinem Klosteraufenthalt in St. Gilgen/Österreich. Mir fiel das neue Buch "Der Fließweg" von Bruder David Steindl-Rast in die Hände. Noch jetzt läuft es mir kalt über den Rücken: die Kraft der Sprache und die tiefe der Einsichten, die sich da entfalteten. Dies gibt mir wieder Mut freudvoll auf den Wonnemonat Mai zu blicken. Seine persönliche Widmung für mich: "Möge das Buch als Proviant für deinen Weg sein!".

Kongress christlicher Unternehmer _ MUT 2024

Auf dem diesjährigen Kongress "MUT 2024 - dein Reich komme in Wirtschaft, Technik und Politik" leiten wir einen Workshop zum Thema Bitcoin. 

Ausblick April - so viel Unklarheit

Heute ist der 1. April - Ostermontag. In Deutschland herrscht Unklarheit. Eine Unklarheit jagt die andere - RKI Bericht geschwärzt, Energiekrise wird sich verschärfen, da morgen weitere zwei Kohlekraftwerke abgeschaltet werden und sich dadurch die Wirtschaftskrise noch weiter verschärft. Und jetzt rufen noch mittelständische Unternehmen und die Kirchen dazu auf, bestimmte politische Parteien nicht zu wählen. Das passt doch alles zum Jahre 0! Jesus wurde am Karfreitag gekreuzigt und ist am 3. Tag auferstanden. So viel Unklarheit wie es weitergehen sollte, da in Jesus viele den Erlöser gesehen haben. Es ging jedoch weiter, bis zum heutigen Tage.😀

Der Tag des Osterfeuers: Ein leuchtendes Zusammenkommen

Am Osterwochenende versammelten sich schließlich Einwohner und Gäste aus der Umgebung, um Zeugen des ersten Osterfeuers in Groß Ammensleben zu werden. Als die Dämmerung hereinbrach und das Feuer entzündet wurde, erleuchtete der Feuerschein die Gesichter der Anwesenden – ein Anblick, der die symbolische Bedeutung des Feuers unterstrich: die Hoffnung und Erneuerung, die der Frühling mit sich bringt.

Die Frühstücksmission unserer Kundendienstmonteure

Am Ende des Besuchs, während sich Tobias und Matthias vom Kunden verabschieden, wirft Tobias einen letzten Blick zurück und sagt: „Wir kamen, um zu reparieren, und bleiben als Helden des Frühstücks in Erinnerung. Mission erfüllt, würde ich sagen!“ Und mit einem Augenzwinkern machen sich die beiden auf zum nächsten Abenteuer – in der Hoffnung auf ein ähnlich köstliches Willkommen.

Der Kunde, ein gemütlicher Mensch mit Sinn für Humor, schmunzelt über das Schauspiel und fügt hinzu: „Und genau deswegen lasse ich nur euch an meine Fenster – wer so mit Brötchen und Käse umgehen kann, der hat auch bei der Technik das nötige Fingerspitzengefühl.“

Von Kundenpräsenten und Kaffeekreideklippen: Eine besondere Überraschung

Im Herzen unseres Unternehmens schlägt eine tiefe Leidenschaft für Qualität und Authentizität. Es ist diese Hingabe, die uns mit unseren Kunden verbindet und eine Gemeinschaft Gleichgesinnter schafft, die Werte wie Nachhaltigkeit und bewussten Genuss teilen. Umso mehr freuen wir uns, wenn diese Verbindung zu unerwarteten und herzerwärmenden Momenten führt.

Wir sind dankbar für dieses Geschenk und für das Vertrauen, das unsere Kunden in uns setzen. Es erinnert uns daran, dass jeder von uns Teil eines größeren Ganzen ist und dass selbst eine einfache Tasse Kaffee uns näher zusammenbringen kann. Wir können es kaum erwarten, diesen Kaffee zu einem Teil unserer Bürokultur zu machen und ihn mit unseren Teammitgliedern zu teilen – als Pausenmoment, Inspirationsquelle und als kleine Erinnerung daran, dass es die kleinen Dinge sind, die den Alltag bereichern.

Ein herzliches Dankeschön an unseren Kunden für diese wundervolle Geste – wir schätzen es sehr!

Ausblick März

Einer meiner Lieblingsbücher ist "1984" von George Orwell. 40 Jahre danach, am 17. Februar ist der “Digital Services Act (DSA)” in Kraft getreten. Haben Sie davon schon gehört? Mit dem DSA müssen digitale Anbieter gegen rechtswidrige Inhalte vorgehen. Aber nicht nur das, sondern auch was nicht den „EU-Werten“ entspricht (wer bestimmt die?) oder “anderweitig schädlich” ist, muss in Zukunft gelöscht werden. Besonders die schwammige Definition "anderweitig schädlich” lässt viel Spielraum zur Auslegung und könnte somit eine Gefahr für Missbrauch sein und die freie Meinungsäußerung beschränken. Wurde jetzt ein Wahrheitsministerium wie aus Orwell’s Roman “1984” erschaffen? Ist der DSA brandgefährlich und öffnet er das Tor zu noch mehr Zensur und Meinungsunterdrückung auf sozialen Plattformen? 

 

Bitcoin Meetup

Am 13.April von 9 - 11 Uhr findet bei uns ein Bitcoin Meetup statt. Anmeldung und weitere Informationen unter: www.bitcoin-park.de

Hurra, der Pumuckl ist da

Wie jedes Jahr haben wir unser Firmengelände für die Vorbereitung zum Rosenmontag-Umzug in Groß Ammensleben zur Verfügung gestellt. Dieses Jahr ist der Pumuckl gekommen. Hurra, Hurra der Pumuckl ist da. Wo aber ist Meister Eder?

Ausblick Februar

Unter der Bedingung einer freien Marktwirtschaft und der Vertragsfreiheit werden nur solche Tauschgeschäfte realisiert, mit denen die involvierten Parteien einverstanden sind. Wenn freiwillig etwas getauscht wird, dann erwarten beide Seiten, dass sie sich damit besser stellen. Es entsteht dann eine Win-win-Situation. Dies ist möglich, weil verschiedene Menschen den gleichen Gütern einen unterschiedlichen Wert zumessen. Wird freiwillig getauscht, stellen sich beide Seiten besser – und der gesamtwirtschaftliche „Kuchen“ wächst. So entsteht Wohlstand für alle. Wenn diese Bedingungen nicht mehr gelten (warum auch immer), dann entsteht Armut. 

Momente des Innehaltens

Dieses Bild gibt uns Anlass, um über die Tradition von Wegkreuzen und kleinen Kapellen in ländlichen Gegenden nachzudenken, die als Orte der Reflexion und des Gedenkens dienen. Das Bild könnte als Einladung dienen, einen Moment des Innehaltens zu erleben und sich zu fragen, welche Rolle solche stillen, heiligen Orte im eigenen Leben spielen. Es könnte sie dazu inspirieren, darüber nachzudenken, wie sie ihre Umgebung gestalten, um ihre Hoffnungen im Alltag widerzuspiegeln.

Wir trauern um Prof. Dr. Harald Jung

Plötzlich und unerwartet ist unser Freund Prof. Harald Jung am 20. Januar 2024 im Alter von 57 Jahren verstorben.  Noch im November besuchte er uns in Groß Ammensleben. Wir sind fassungslos und traurig über seinen unerwarteten Tod. Aber wir sind gewiss, dass Harald Jung nun bei dem ist, an den er geglaubt hat - Jesus. Ruhe in Frieden. 

Ausblick Januar

Krieg, Inflation und Antisemitismus - Probleme, die wir längst überwunden glaubten - sind plötzlich wieder erschreckend aktuell. Hinzu kommen neue Herausforderungen des Menschen durch Künstliche Intelligenz, Transhumanismus oder Genderideologie, die den gesellschaftliche Diskurs prägen. Unsere Gesellschaft scheint so gespalten wie schon seit Jahrzehnten nicht mehr. Wir bei Tiedge vertrauen darauf, auch in solchen Zeiten nicht allein zu stehen. Wir wissen, dass nur eine starke Gemeinschaft das Fundament für Leben ist. Deshalb werden Sie Mitglied in der Tiedge Gemeinschaft und nutzen Sie dabei die vielen Vorteile bei Reparaturen an Fenster, Türen und Rollläden. 

Das sündhaft teure neue Jahr 2024!

Das nächste Jahr verspricht teuer zu werden. Ein neues sogenanntes Gebäude-Energiegesetz tritt am 1. Januar in Kraft, danach sollen neue Heizungen Wärme zu mindestens 65 % aus sogenannten erneuerbaren Energien produzieren - was auch immer das konkret heisst, und bestehende Öl- und Gasheizung nur noch bis zum Jahresende 2044 betrieben werden dürfen. Gut, das überlebt keiner der Polit-Protagonisten - politisch gesehen natürlich. Bis dahin sind viele vermeintliche Gesetze und Vorschriften Makulatur.

Die sogenannten Strom und Gaspreisbremsen laufen aus, zudem steigt die Umsatzsteuer auf Gas und Fernwärme. Damit wird immer deutlicher, wie teuer der Energiewendewahnsinn ist. Die Ampel besteuert sogar Luft, um Geld abzukassieren. Pro Tonne CO2 werden jetzt 45 Euro fällig, das macht Mehrkosten im Jahr von mehreren Hundert Euro für Erdgas, Benzin und Diesel und Heizöl aus. Die Wirtschaft stagniert und das zeigt, wie schlecht es um die Wirtschaft geht und wie den Menschen der Wohlstand verloren geht. 

Ein friedliches Weihnachtsfest 2023

Wir wünschen Ihnen im Namen des gesamten Teams von Tiedge ein friedliches und frohes Weihnachtsfest sowie ein glückliches und erfolgreiches Jahr 2024. In dieser besonderen Zeit des Jahres möchten wir die Gelegenheit nutzen, um Ihnen für Ihr Vertrauen und Ihre Treue zu danken. Ihre Unterstützung ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Erfolges, und wir schätzen jede Gelegenheit, die wir hatten, um Ihnen im vergangenen Jahr zu dienen.

Rückblickend auf das Jahr 2023 können wir stolz auf das Erreichte blicken und sind dankbar für die vielen positiven Momente und Erfahrungen, die wir mit Ihnen teilen durften. Ihr Feedback und Ihre Anregungen waren für uns von unschätzbarem Wert und haben uns geholfen, unsere Dienstleistungen und Produkte weiter zu verbessern.

Möge das neue Jahr Ihnen Gesundheit, Glück und Wohlstand bringen.

Sonnenaufgang genießen

Rückblick 2023

Sie alle kennen es ja: Man ist geneigt, auf ein Jahr zurückzublicken und es einzuteilen. Was hat uns gut getan oder wo haben wir unsere Schwierigkeiten gehabt? Ich mache mal einen Versuch auf das Jahr bei Tiedge zurückzublicken und mit einem Satz zu beschreiben, was mir nicht leicht fällt, denn es ist meine Sicht, also nur eine Sicht. Wir, die Familie, die Mitarbeiter bei Tiedge sind alle gesund geblieben! Gott sei Dank. So soll es auch weiterhin sein, das ist mein sehnlichster Wunsch. 

Angelverein "Die Achtziger" in Groß Ammensleben

Das Vereinsleben im Heimatdorf zu unterstützen ist uns ein großes Anliegen. Ganz besonders bemerkenswert war die Kommunikation des Vorstandes bei der Anfrage einer Spende und bei dem DANKE nach der Spende (siehe Foto). Weiter so! Vereinsleben ist geprägt von den Beziehungen der Menschen untereinander. 

Wirtschaftsethiker besucht Tiedge

Der bekannte Wirtschaftethiker Prof. Dr. Harlald Jung besuchte uns. Er ist Ökonom und Theologe und seit 2011 Professor für Ethik und Soziallehre an der IHL. Er ist 2.Vorstandsvorsitzender der Gesellschaft zur Förderung von Wirtschaftswissenschaften und Ethik (GWE) und engagiert sich im Schnittfeld von christlicher Ethik, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften und gesellschaftlicher Verantwortung. Wir diskutierten ob ethischer Kapitalismus ein Modell der Zukunft werden kann.

Feierliche Süssigkeiten-Tüten als bunte Überraschung

Diese sorgsam arrangierten Süßigkeiten-Tüten sind nicht nur ein visuelles Highlight, sondern auch eine liebevolle Geste der Anerkennung für die harte Arbeit unserer Monteure. Sie symbolisieren die Wertschätzung, die unsere Kunden den Monteuren entgegenbringen möchten. Diese kleinen Pakete der Freude, kunstvoll gebunden mit glitzernden Bändern, sind ein Beweis dafür, dass in jedem Detail unserer Arbeit Sorgfalt und Dankbarkeit steckt. Sie verkörpern die süße Seite unseres Services, die wir gerne mit anderen teilen.

Dankbarkeit! Ein wichtiges Gut.

Dankbarkeit ist in den heutigen Zeiten ein bedeutender Wert. Neulich hörte ich im Fernsehen den folgenden Satz aus dem Munde einer Moderatorin: "Wir haben in Deutschland in der Geburtenlotterie gewonnen!". Ja, das stimmt dachte ich. Wir haben zu Essen und wir leben in Frieden. Dafür kann man doch einmal still und leise DANKE sagen. Genau so dachte sich wohl eine Kundin, die einfach mal unseren Mitarbeitern DANKE sagen wollte.

 

Dankbarkeit ist ein wichtiges Gut!

Blick in den November

Manchmal kommen mir die letzten Tage vor wie ein böser Traum, oder auch wie ein schlechter Film. Immer schwächer wird das Bedürfnis, mich damit zu befassen, immer geringer die Hoffnung, dass wieder Frieden in dieser Welt einkehrt. Dagegen wächst der Wunsch, nach vorne zu schauen. Die Erfahrung hat mich gelehrt, dass ich mir selbst schade, wenn ich zu lange Groll und Verbitterung mit mir herumtrage. Ich habe auch in der Vergangenheit Dinge erlebt, die es mir schwer machten, zu verzeihen. Doch immer gab es einen Moment, in dem mir bewusst wurde, dass es uns hier in Deutschland sehr gut geht. Da war die Gewissheit: ich bin nicht alleine. Wir teilen auch den Wunsch, unseren Werten treu zu bleiben, und diese Werte in die Welt zu tragen, um sie zu verändern.

Mitarbeiterbesprechung

Am Samstag hatten wir unsere einmal im Jahr stattfindende Strategiebesprechung. Dort diskutieren wir über künftige Neuerungen und Verbesserungen. Es wird auch über die aktuelle wirtschaftliche Lage berichtet. Der Einstieg ist aber ein gemeinsames Frühstück. 

 

Vor einigen Monaten haben wir von einem Kollegen gehört, dass bei seinen normalen wöchentlichen Teamsitzungen, wo es um die aktuellen Baustellen geht, nicht immer alle Mitarbeiter anwesend sind. Ob das bei uns auch so sei?

 

Das wäre für mich undenkbar!

Blick in den Oktober

„Man muss nicht nur achtsam mit der Natur umgehen, sondern auch mit den Menschen“

 (Volker Schmidt-Sköries)

 

Zukunft beginnt im Herzen und im Kopf: Erst wenn wir unsere erlernten Hilflosigkeit überwinden und erkennen, das wir alle das Potential und die Verantwortung haben, Zukunft mitzugestalten, können wir die großen Fragen der Gegenwart beantworten und eine lebenswerte Zukunft schaffen.

Blick in den September

Wir müssen uns in der heutigen Welt wieder mit unserem Herzen als einer mächtigen Kraft verbinden, denn das alte Gefühl der Verbundenheit ist verloren gegangen und wir fühlen uns orientierungslos und unsicher, was die Zukunft angeht. Das alte Symbol des Herzens steht für innere Wärme und betont, wie wichtig Selbstreflexion und Verbundenheit sind, um ein neues Gespräch und die Zusammenarbeit zwischen den Menschen zu fördern. Dafür steht unser Slogan "Herzlichkeit erleben!".

Besuch aus Rostock

Ab und an bekommen wir Besuch von Christen, die sich unser Unternehmen anschauen wollten.Dieses Mal von vier netten Rostockern. Während unseres Gesprächs wurde ihnen klar, dass es bei Tiedge nicht nur darum geht, ein Unternehmen zu leiten. Es geht auch darum, den Glauben als treibende Kraft zu nutzen, um einen positiven Einfluss auf die Region zu haben. Es geht darum, Werte, Ethik und Spiritualität in die Geschäftswelt zu integrieren. Ein Gegenbesuch in Rostock ist im Mai 2024 geplant. 

 

Blick in den August

"Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen", sagte Antoine de Saint-Exupery. Doch wie sieht die Zukunft aus, in der wir leben wollen? Wie können wir selbst zu Möglichmachern werden?. Mit dieser und anderen drängenden Fragen beschäftigen wir uns auch bei Tiedge.

Jeder vierter Mittelständler erwägt Geschäftsaufgabe

Paradies auf Erden

Haben wir schon das Paradies auf Erden, wo Löwen und Rehe friedlich miteinander leben? Gestern landete auf unserer Terrasse völlig erschöpft eine Flugtaube. Unsere Katze hat dies überhaupt nicht interessiert. Die Taube saß mehrere Stunden einfach so da. Als wir am Fußring dann die Telefonnummer ablesen konnten und den Besitzer anriefen, erfuhren wir, dass die Taube aus Hannover stammte.

Blick in den Juli

Wir haben uns ein System aufgebaut, das uns absichtlich unglücklich hält, Mangel suggeriert und versucht, in uns künstliche Bedürfnisse nach immer neuen Dingen herauszukitzeln. Wir produzieren immer mehr. Glücklicher werden wir dadurch dennoch nicht.

Seit mehr als 80 Jahren erforscht eine Harvard-Studie die Frage nach Glück. Die Erkenntnis ist so einfach wie wichtig: zwischenmenschliche Beziehungen! 

Unsere gesamte Welt besteht aus Beziehungen - ob zu Familie und Freunden, oder auch zu Kunden, Geschäftspartnern, Lieferanten.

“Die Wirtschaft braucht mehr Mitgefühl!”, fordert die Neurowissenschaflterin Prof. Tania Singer.

Wirtschaft und Mitgefühl? Geht es in der Wirtschaft nicht ums Geldverdienen, um Macht, Geld und Ruhm? Das Prinzip der Kindness Economy z.B. orientiert sich an wesentlichen Grundwerten wie Verständnis, Fürsorge und Respekt. Es geht um Freundlichkeit zu Menschen, zu unserer Umwelt und auch zu unserem Gewinn. Die Reihenfolge ist Absicht, denn zunächst haben Menschen Priorität und erst danach folgen die anderen Aspekte. 

Gesunde Beziehungen sind dabei die Basis für eine gesunde Wirtschaft. Sie sorgen dafür, dass Produzenten den Kunden nicht einfach das Geld aus der Tasche ziehen oder den Lieferanten übers Ohr hauen wollen. Aber auch dass sie den Schutz der Umwelt, die Erhaltung unserer wunderschönen Natur und unsere Artenvielfalt miteinbeziehen.

“Ich hatte früh das Gefühl, dass sich die Gesellschaft zu sehr auf den Einzelnen konzentriert. Also wollte ich erforschen, wie wir uns in Beziehungen verhalten. (...) Tatsächlich lässt sich bei Erwachsenen Mitgefühl trainieren, was mit einer Steigerung des Wohlbefindens und Verhaltens im Sinne anderer einhergeht”, so Prof. Singer.

 

Regen, Regen nichts als Regen

So viel Regen hatten wir am Holzweg noch nie. Der Teich lief über und die Fische konnten einmal ihr bisheriges Territorium kurzweilig verlassen.Eine Wetterlage wie diese hat es in Deutschland schon lange nicht mehr gegeben. Jetzt freuen wir uns auf das sonnige Wochenende.

Natur wahrnehmen

Was bietet uns die Natur wirklich an Freuden an? Leider sind wir oft so sehr im Alltagsstress gefangen, dass wir die Schönheit der Jahreszeiten gar nicht mehr wahrnehmen. 

 

"Die Erkenntnis, die nicht durch die Sinne gegangen ist, kann keine Wahrheit erzeugen, als eine schädliche." (Leonardo da Vinci)

Blick in den Juni

Die Psychoneuroimmunologie beschäftigt sich mit dem Menschen als Ganzem. Körper, Geist und Seele sind eine Einheit. Laut Prof. Dr. Dr. Christian Schubert von der Universität Innsbruck kann Heilung bzw. die Stärkung unseres Immunsystem durch ein neues Denken geschehen. Das muss aber der Patient auch wollen oder anders ausgedrückt: er muss daran auch glauben. Heilung, so der Arzt und Psychologe Dr. Schubert, bedeutet Autonomisierung, sich von bisherigen Lebensmodellen unabhängig machen. Was könnte dies nun aber für Unternehmen bedeuten? Ein Unternehmen heil machen, bedeutet für mich, sich von bisherigen Geschäftsmodellen verabschieden, einen neuen Weg für die Zukunft des Unternehmens finden. Man muss aber daran glauben.

40. Geburtstag von Tobias Peine

Eindrücke vom 40. Geburtstag unseres Mitarbeiters Tobias. 

 

Blick in den Mai

Worauf kommt es in dieser Zeit der Orientierungslosigkeit an? Da kommt mir das alte Bild des Herzens in Erinnerung.Deutschland ist das Herz Europas. Wir neigen als Menschen immer alles über den Verstand zu klären. Das gefährliche dabei ist, dass wir unser Herz vergessen oder sogar verlieren. Und mit Herz ist die innere Wärme gemeint. Also etwas, das uns miteinander innerlich verbindet. Wir sind auf diese Herzkräfte zur Zeit dringend angewiesen. Wir sind an einen Punkt gekommen, wo vielen Menschen alles aussichtslos erscheint. Ich möchte aber diesen Menschen Mut zusprechen, denn es ist unter Umständen die Möglichkeit einer Auferstehung. Ich sage dies sowohl als Gläubiger und auch als Wissender. Ich sage es als einer, der es selbst schon erfahren hat. 

 

Endlich Frühlingsgefühle

Endlich Sonnenschein und 18 Grad Celsius. Ein wunderschöner Frühlingstag lässt die Herzen höher schlagen. Immer wieder schön zu sehen wie die Natur auch sofort aufblüht. 

Neues Haus gebaut

Unser Gärtner Gordon Westphal hat für das Entenehepaar ein neues Entenhaus gebaut. Jetzt müssen wir es nur noch auf dem Teich installieren und verankern. Dann können wir nur hoffen, dass es den Enten auch gefällt und sie dort einziehen werden.

Blick in den April

Immer mehr Privatkonkurse und Unternehmensinsolvenzen. Mehr als 50 Prozent der Insolvenzverfahren betreffen Einzelunternehmer. Das Ausmaß ist erschreckend. Was für mich aber noch viel schockierender ist, dass die Politik den Unternehmern keine Zuversicht vermittelt. Habecks Heizungsverbot versetzt Hausbesitzer in Panik. Wer soll das bezahlen? Ricarda Lang von den Grünen versprach: "Werden Milliarden in die Hand nehmen und die Menschen unterstützen." Das bedeutet aber im Umkehrschluss, dass die Inflation weiter steigen wird.

Blick in den März

Der Mensch, der Anthropos, das Wesen das staunt. Schon wieder sind zwei Monate des Jahres vergangen und liegen hinter uns. Wir waren in den vergangenen zwei Monaten auf der Suche nach dem inneren "Wesenskern" von Tiedge. Wir wollten ihn wieder neu entdecken. Wer sind wir? Warum tun wir, was wir tun? Was sind unsere Motive? "Herzlichkeit erleben", das ist der wesentliche Kern von Tiedge. Im Hebräischen sind die Worte "erkennen/erleben" und "lieben" die selben. Was wir erkennen, das können wir lieben. Aus diesem Grunde haben wir für unsere Kunden den "Prime Service" entwickelt. Unsere Botschaft: Achte auf das hinter den Handlungen liegende - den Haltungen, die hinter den Handlungen stecken. "Herzlichkeit" - ein reines Herz.

Faschingsmotto - Mensch ärgere dich nicht

Wir stellen unser Firmengelände jedes Jahr für die Vorbereitung des Faschingumzugs in Groß Ammensleben am Rosenmontag zur Verfügung. Diese Jahr lautet das Motto "Mensch ärgere dich nicht ... feiere lieber!" 

Blick in den Februar

Wie könnte eine künftige Gesellschaft aussehen? Werte erzeugen die Gesellschaft und die Gesellschaft erzeugt die Zukunft. Es ist schwer zu übersehen, dass es nicht besonders gut um unsere Zukunft bestellt ist - und im Umkehrschluss auch nicht um unsere Werte. Der Kernwert, über den wir Erfolg in allen Dimensionen unserer Gesellschaft messen, ist Wohlstand. Wohlstand ist an sich nichts Schlechtes, aber es scheint, als wären wir einer Illusion erlegen, indem wir ihn über Geld oder große Autos, Häuser und Handys messen. Eine Wohlstandsdefinition, die von einem gedeihlichen Leben ausgeht, wird entsprechend auch Symptome erzeugen, die ein gedeihliches Leben fördern. Eine gedeihliche Gesellschaft ist geprägt von gegenseitigem Respekt und Achtung. 

Jahresmotto 2023: Grenzenlos glücklich

"Ob ein Tag ein glücklicher Tag wird, liegt nicht an den äußeren Umständen. Sondern an deiner inneren Einstellung." (Lothar Seiwert)

 

Es bleibt dabei - das wichtigste im Leben ist das Leben. Wirtschaft soll uns lediglich helfen, das Leben einfacher zu meistern. Wir sind nicht auf die Welt gekommen um Geld zu vermehren, sondern um zu leben. Dabei kann es natürlich hilfreich sein, die verschiedenen Bereiche gut zu organisieren. Essen, Wohnen usw. - wir fühlen uns zuständig für Fenster, Türen und Rollläden. Deshalb freuen wir uns wieder für Sie in diesem Jahr da zu sein!

Erste Winterimpressionen

Lichterwelt in Magdeburg

Wir machen das Licht an! Am 21. November feierte die Lichterwelt Magdeburg ihre Eröffnung. Mit mehr als einer Million LEDs hat Magdeburg die umfangreichste Weihnachtsbeleuchtung in Mitteldeutschland. Die Lichterwelt ist bis zum 15. Januar 2023 zu sehen. Weitere Infos unter www.lichterwelt-magdeburg.de

Kollegenbesuch aus Baden-Württemberg

Der Juniorchef (Bild rechts) der Firma Hagenlocher GmbH war zwei Tage in unserem Unternehmen zu Gast. Er möchte gerne unser Servicesystem in seinem Fensterbaubetrieb übernehmen. Er war total begeistert von unseren Mitarbeitern, unseren Kunden und von der schönen Niederen Börde.

40. Geburtstag von Björn Weyer

Unser Mitarbeiter Björn Weyer feierte seinen 40. Geburtstag in diesem Jahr. Das komplette Tiedge Team hat zum Pizza Essen und Kegeln eingeladen. 

Bäume gefällt!

Die Sommerdürre hat leider auch unseren Ahornbaum geschafft. Das Wurzelwerk war verfault. Die Gefahr eines unkontrollierten Umsturzes beim nächsten Herbststurm war einfach zu groß. Wir pflanzen an gleicher Stelle jedoch eine Eiche, die die Standhaftigkeit unseres Unternehmens repräsentieren soll.

Bäume gepflanzt!

Der trockene Sommer und Sturm"Antonia" hat uns dieses Jahr wieder einige Bäume auf unserem Firmengelände geraubt. Aber wir forsten wieder auf. Neben den täglichen Dienstleistungen sorgen sich unsere Jung´s auch noch um das Firmengrundstück. Vielen Dank dafür!

Herzliche Geburtstagswünsche

Vom ganzen Herzen senden wir herzliche Segenswünsche zum heutigen Geburtstag.Wir erleben immer wieder wie du den Beistand Gottes und die Freude Gottes in Deinem Alltag erlebst. Und auch wie er Dich im Leben der Menschen in Deiner Umgebung als einen Segenskanal gebraucht.

 

Gasumlage: AdBlue Hersteller skw in Piesteritz droht das aus

Das Unternehmen will den Betrieb im Oktober stoppen, sollten keine Hilfe kommen. Das Land sieht den Bund in der Pflicht. Politiker aus Wittenberg und Umgebung forderten dringend Unterstützung. Die Stickstoffwerke in Wittenberg-Piesteritz könnten wegen der hohen Gaspreise und der Gasumlage den Betrieb stoppen. Unsere Kundendienstfahrzeuge brauchen AdBlue und auch die LKW auf den deutschen Straßen. Damit stünde Deutschland´s Wirtschaft still. Was machen unsere Politker gerade mit unserem Land?

Wirtschaftliche Lage am Wendepunkt

Energiekrise - Dachziegelproduzent Nelskamp schaltet die Öfen in Groß Ammensleben aus

Der deutschlandweit aktive Dachziegelhersteller Nelskamp stellt ab dem 1. September 2022 die Produktion von Tondachziegeln vorläufig ein. Davon betroffen ist auch das Werk in Groß Ammensleben. Die knapp 200 Mitarbeiter werden in die Kurzarbeit geschickt.

(Quelle: Volksstimme; Von Sebastian Pötzsch)

Dieses Ereignis trifft die Niedere Börde hart. Es ist jedoch nicht das einzige mittelständische Unternehmen, das die Tore derzeit wegen der Energiekrise schließt (siehe Papierfabrik Gernsbach weiter unten). Die deutsche Wirtschaftspolitik sollte Ihre Strategie überdenken.

4-Tage-Woche im Handwerk

Bitcoins kaufen bei REWE und Saturn

Der Elektro-Händler Saturn machte im Juni den Anfang und stellte Automaten in drei der belebtesten Fußgängerzonen Deutschlands auf, in Dortmund, Köln und Frankfurt. Der "neue Service" werde gut angenommen, sagte eine Sprecherin des Unternehmens. Tiedge will die Menschen über Bitcoin aufklären und hat deshalb eine neue Rubrik "Bitcoin verstehen" auf der Website hinzugefügt, wo in 21 Lektionen beschrieben wird, was wir von Bitcoin gelernt haben.

(Foto: Kin Cheung/AP)

Diesel Lok auf dem Abstellgleis

Die derzeitige wirtschaftliche Lage erinnert mich an das nebenstehende Bild auf dem Bahnhof. Ist Deutschland bald wirtschaftlich auf dem Abstellgleis? Wenn ich mir die Lage in unseren Nachbarstaaten wie z.B. in Frankreich anschaue, merke ich nichts von Energiekrise oder Versorgungsengpässen bei Lebensmitteln etc. In Frankreich wurden die öffentlichen Rundfunkgebühren abgeschafft, die Atomkraftwerke nicht abgeschaltet und das Pandemie Schutzgesetzt wurde am 1. August außer Kraft gesetzt. Die Leben pulsiert und die Wirtschaft "brummt". Und in Deutschland werden mittelständische Betriebe geschlossen, wie die Papierfabrik in meiner alten Heimat Gernsbach. 280 Arbeitsplätze gehen verloren, weil das Unternehmen die gestiegenen Energiepreise nicht mehr bezahlen kann..

Serviceoffensive

Wir wollen im Herbst eine neue Serviceoffensive starten, da wir in unserem Urlaub in Frankreich  gesehen haben, was exzellenter Service bedeutet. Damit unsere Ideen gedeihen, wollen wir unsere Stammkunden ins "Boot" holen. Wir laden Sie ein mit uns zu diskutieren.

Sichern Sie sich Ihren Handwerker

Sturm "Antonia" hat auch uns erwischt

Das Sturmtief "Antonia" hat auch uns erwischt. Zwei Bäume auf unserem Firmengelände sind dem Orkan zum Opfer gefallen. Gott sei Dank sind weder Personenschäden noch andere Schäden entstanden.

Frohe Weihnachten 2021

Staunen Sie auch immer, wie schnell die Zeit vergeht? Das alte Jahr ist schon wieder fast vorbei, was bleibt sind Rückblicke. Es waren wieder sehr bewegte Zeiten: die Welt und viele Sichtweisen haben sich verändert. Betriebliche Prozesse gestalten sich komplizierter. Wir haben uns diesen Herausforderungen gestellt und wir denken, gut gemeistert - auch und ganz besonders der uns unterstützenden Kunden wie Ihnen! DANKE für Ihr Vertrauen in uns. Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie von Herzen ein frohes Weichnachtsfest! Genießen Sie die Festtage im Kreise Ihrer Lieben und bleiben Sie gesund!

Keileralarm auf unserem Firmengelände

Wildschweine aus dem Garten zu vertreiben, im Fachjargon vergrämen genannt, ist eine heikle und gefährliche Angelegenheit. Gestern hatten wir einen Wildschwarmalarm auf unserem Firmen- gelände. Gott sei Dank waren gleich zwei Jäger mit Jagdhund vor Ort. Nach kurzer Zeit gaben sie Entwarnung.

Foto: ©Wikipedia

Herzlichen Glückwunsch zum 60. Geburtstag

Die Mitarbeiter Matthias, Tobias und Björn gratulierten Michael Deck zu seinem 60. Geburtstag. Sie wünschen Ihm einen riesigen Haufen Gesundheit sowie Gottes Segen.

Skatmeister Groß Ammensleben

Beim diesjährigen Skatturnier der Kolpingfamilie Groß Ammensleben wurde Michael Deck mit 2099 Punkten 1. Sieger und erhielt den Wanderpokal für ein Jahr, der jetzt in unseren Büroräumen eine ehrwürdigen Platz erhielt.

Zurück vom Urlaub aus dem Allgäu

Diese Information für Gäste haben wir nicht nur einmal in unserem Urlaub im Allgäu vor Restaurants gelesen. Der Mitarbeitermangel trifft nicht nur Gastwirte, sondern auch das Handwerk. Auf Wartezeiten von derzeit 2-3 Monate müssen sich auch unsere Kunden derzeit einrichten. Auch wir suchen dringend Fachkräfte für unsere Dienstleistung.

Aktuelle Meldung der Tagesschau

Zehn Wochen warten auf den Handwerker. Das macht uns derzeit auch ganz schwer zu schaffen. Für dieses Jahr sind unsere Kapazitäten fast am Ende. Wir suchen dringend Facharbeiter, um unsere Kundenwünsche gerecht werden zu können.

Farbige Baukastensysteme

Wir haben in ein neues farbiges Baukastensystem investiert, um unsere Reperaturzeiten zu optimieren. Hiermit können wir unterschiedliche Schraubenarten besser voneinander unterscheiden und die Bestückung optimieren. Diese innovative Idee hatte ein Mitarbeiter von uns. Gemäß unserem diesjährigen Motto: "Der Erfolg eines Unternehmens liegt in der Summe der Erfolge seiner Mitarbeiter."

Außengastronomie 2. Teil

Gestern waren wir beim "Griechen" und genossen den griechischen Wein und die Außenanlage. Mal schauen wo wir beim nächsten Mal "aufschlagen". Die späte Frühlingszeit ist einfach herrlich.

Außengastronomie eröffnet

Gestern eröffnete die Außengastronomie unseres "Liebling-Italieners". Mit einem Glas Rotwein genossen wir unseren wohlverdienten Feierabend am angrenzenden "Restaurant-Teich".

Preise für Baustoffe explodieren

Partnerschaft bedeutet auch Transparenz! Deshalb möchten wir Sie über Preisanpassungen informieren, die uns die Lieferindustrie mitgeteilt hat. Bei den Angaben handelt es sich um Durchschnittswerte der jeweiligen Sortimentsgruppe. Die tatsächlichen Preisanpassungen je Produkt können hiervon abweichen.

  • Beschläge Drückergarnituren ca. 6 %
  • Innentüren und Zargen ca. 3,5 – 5 %
  • Stahltüren / Stahltore / Garagentore / Zargen ca. 2 – 5 %

Materialknappheit

Die Rohstoffpreise explodieren derzeit, die Lager mit Baumaterialien sind leer. Zimmerer und Dachdecker müssen schon Bauvorhaben stoppen. So die Meldung im Handwerksblatt vom April 2021. Nicht nur die Preise für Holz und Dämmstoffe explodieren im Frühjahr. Auch Baustahl, Farben, Rohre und Schrauben. Hersteller und Lieferanten haben schon Preissteigerungen angekündigt.

Entenei gefunden!

Gestern fanden wir in der Nähe unseres Teiches ein Entenei. Die Stockenten, die uns alle Jahre wieder besuchen, müssen dies wohl verloren (vergessen) haben. Und das kurz vor Ostern. Jetzt bringen nicht mehr die Osterhasen Eier, sondern Osterenten. Leider war es letzte Nacht sehr kalt, so dass wir davon ausgehen, dass kein Kücken entspringen wird. Schade!

Winterimpressionen

Winterdienst

Am Samstag mussten wir ausrücken zum Winterdienst auf unserem Firmengelände. Wann hatten wir in den letzten Jahren so viel Schnee? Zum Glück hatte Björn am Freitag noch die Schneeschaufel an den Trekker montiert gehabt, sodass wir den Neuschnee gut in den Griff bekamen. Danke für den freiwilligen Einsatz an Tobias und Björn.

Maskenpflicht?

Ein kreatives Symbol für die Maskenpflicht ließ sich die Firma Tiedge einfallen. Es leuchtet sogar bei Dunkelheit. Purer Zufall, denn es ist die Weihnachtsbeleuchtung und der Wind tat sein Übriges. Unser Nachbar sprach uns daraufhin an und stellte uns freundlicherweise das Bild zur Verfügung. Diese Perspektive hatten wir so noch nicht gesehen.

Weihnachtsgeschenke

Unsere zwei Kundendienstmonteure Tobias und Björn bekamen von einem Neukunden zu Weihnachten zwei Schatzkästchen geschenkt. Der Kunde hat sie selbst aus Holz geschnitzt und wunderbar verziert. Was wohl der Inhalt war? Das haben uns die beiden nicht verraten :).

Digitalisierung geht voran!

Unsere Kundendienstfahrzeuge sind jetzt mit einem Tablet ausgestattet, das direkt mit dem Online-Kalender für Terminbuchungen verbunden ist. So können unsere Mitarbeiter in Echt-Zeit neue Auftragseingänge abrufen und bearbeiten.

Pilzberater bei Tiedge

Auf unserem Gelände wachsen derzeit sehr viele Pilze. Wäre doch mal eine gute Idee die Pilze zu sammeln und ein leckeres Abendessen zu kochen. Pilzberater Rudi Kuchta aus Groß Ammensleben hat uns aus diesem Grunde besucht. Sein Fachwissen und die Geschichten rund um die Pilze haben uns sehr beeindruckt. Leider geht dieses Wissen nach und nach verloren, weil auch hier der Nachwuchs fehlt. Keiner will mehr Meister irgendeines Faches werden. Wohin steuern wir als Gesellschaft?

Der Winter kommt bestimmt

Die Tiere sind weise. Dieser kleine Igel frisst sich genug Winterspeck für den Winterschlaf an. Wir Menschen sollten auch weise handeln, so dass wir gut über den Winter kommen. Sei es wegen dem Corona Virus oder als Unternehmer auf bevorstehende wirtschaftliche Turbulenzen.

200 Jahre alte Mauer restauriert

Hätten wir unsere "Altmeister" nicht mehr, dann würde vieles in unserer Gesellschaft  einstürzen. So zum Beispiel die über 200 Jahre alte Mauer im Holzweg. Tischlermeister Heinz Tiedge hat sich aufgemacht, die Mauer neu zu verputzen.

Corona 2020

Liebe Kunden,

 

diese Pandemie ist eine Gelegenheit anzuhalten, uns nach innen zu wenden. Wir sind berufen Ihnen unsere Dienstleistung auch in diesen Zeiten anzubieten. Aber unsere Antwort kann nicht unverzüglich gefordert werden. Sie muss aus der Stille kommen. Nur was aus der Stille kommt, kann Frucht tragen. Einen aufrechten Dank an alle, die uns in diesen Tagen mit herzlichen Worten beschenken. 

Die nette Biene von nebenan

Wie jedes Jahr zur Faschingszeit stellen wir für die Vorbereitung des Karnevalumzugs in Groß Ammensleben unser Firmengelände zur Verfügung. Es war wieder ein reges treiben zu sehen, fleißig wie die Bienen wurde der Umzugswagen bepackt. Das Wetter spielte dieses Jahr auch mit. Ich finde die Kreativität bei der Kostümgestaltung jedes Jahr faszinierend.

Mitarbeiterbesprechung

Bei einem gemeinsamen Frühstück hat das Kernteam die Ausrichtung für das Jahr 2020 besprochen. Rückblickend können wir mit Stolz vermelden, dass die Kundenzufriedenheit mit einem Durchschnittswert von 1,2 (bei 53 Rückmeldungen; Quote von 8,3%) bewertet wurde.

Wir haben seit Oktober zwei Kundendienstteams im Einsatz und können deshalb dieses Jahr wieder kurzfirstiger auf Anfragen reagieren.

Gesegnet, um ein Segen zu sein

Mancherorts ist es üblich, am Epiphanietag nach dem Evangelium den Termin des Osterfestes zu verkünden. Aus dem vielfältigen Brauchtum ist besonders die Segnung der Häuser bekannt: C+M+B - "Christus mansionem benedicat" (Christus segne das Haus) - im Volksmund als Namen der Könige gedeutet: Caspar, Melchor, Balthasar. Junge Menschen ziehen an diesem Tag asl Sternsinger von Haus zu Haus und zeichnen den Segen auf die Türen. So auch bei uns in Groß Ammensleben.

Frohe Weihnachten 2019

Wir wünschen unseren Kunden eine schöne Adventszeit und Frohe Weihnachten. Vielen Dank, dass Sie uns dieses Jahr wieder so zahlreich unterstützt haben.

Handwerker gesucht - Ein Berufsstand in der Krise

Wenn ein Rohr verstopft ist, die Badewanne leckt oder Kabel verlegt werden müssen, dann sind Handwerker gefragt. Doch bis die kommen, dauert es oft eine gefühlte Ewigkeit. Deutschlandweit sind mehr als 150.000 Stellen nicht besetzt. Es werden händeringend Handwerker gesucht! Aber warum ist das so? Focus TV hat sich auf Spurensuche begeben. Die Focus TV Reportage über genervte Hausherren, verunsicherte Lehrlinge und verzweifelte Meister, deren Berufsstand in einer Krise steckt.

 

https://www.youtube.com/watch?v=5GixD-d2vOc&t=1002s

Versteckte Inflation (2)

Ich erhielt über Social Media einen „bösen“ Kommentar zur meiner Buchempfehlung. Bitte nehmen Sie nicht immer alles persönlich. Ich beziehe mich auf die Gesellschaft im Ganzen. Um noch einmal auf die Folgen der „versteckten Inflation“ hinzuweisen. Was passiert mit Ihrem Vermögen (Sparbuch etc.), wenn in Deutschland jeweils die Preise in den nächsten zwei Jahren um 5% steigen. Bitte berücksichtigen Sie die derzeitige Nullzinspolitik der EZB. Genau: Sie werden schleichend enteignet. Ihr Vermögen hat sich ebenfalls um 10% verringert. 

Versteckte Inflation

Was ist eine versteckte Inflation? Inflation ist in der Wirtschaftswissenschaft der Begriff für steigende Preise. Da die Preise aber in Deutschland derzeit sehr stabil sind, obwohl die Geldmenge (durch die EZB) ständig steigt, spricht keiner von Inflation. In Deutschland passiert aber derzeit genau das gleiche wie damals in der DDR. Der Staat hält die Preise stabil, etwa durch eine Mietpreisbremse. Nun passiert am Markt aber folgendes: es bilden sich „Warteschlangen“ - 200 Mietinteressenten für eine Wohnung sind keine Seltenheit. Auch bei den Handwerkern bilden sich wieder „Kundenschlangen“ wie damals in der DDR. Das ist aus der Sicht des Handwerkers gut - aus der Sicht des Kunden weniger gut. Dennoch gibt es noch Menschen, die dies noch nicht begriffen haben. Ich empfehle ein Buch eines Psychologen mit dem Titel „DEUTSCHLADND VERDUMMT“. 

Hilferuf der deutschen Handwerker

19 Handwerker sind in Berlin angetreten, um einen 100-Meter-Stuckstab herzustellen. Doch es geht nicht nur um den Weltrekord. Denn ihre Zukunft ist in Gefahr. So konnte man es heute im Wirtschaftsteil der WELT lesen. Und gestern kam vom ZDF die Reportage "Dauerbaustelle Handwerk" - wer einen Handwerker braucht, muss sich in Geduld üben. Was dem Markt schon lange bekannt ist, wird jetzt auch von den Medien entdeckt. Mich verwundert nur, dass die FAZ gestern folgende Schlagzeile im  Wirtschaftsteil hatte: "Chef mitte 20". Ein Schreinermeister übernimmt mit 24 Jahren als wahrscheinlich jüngster Chef Deutschlands ein Unternehmen. Das finde ich toll, verwischt jedoch die Problematik ein wenig, dass in den nächsten Jahren 200.000 Handwerksbetriebe keinen Nachfolger haben. Am Rande bemerkt: der 24 jährige Schreinermeister hat die Geschäftsführung des Betriebes übernommen. Da es eine GmbH ist, würde mich interessieren, wie viele Geschäftsanteile er besitzt.

Fachkräftemangel - verheerende Folgen für Apotheken in Deutschland

Die Karls-Apotheke in Aachen muss schließen. Die Karls-Apotheke war nicht irgendeine Apotheke. Sie bestand seit 404 Jahren und war die älteste Apotheke in Aachen. Sie hat Kriege, Epidemien und Volksaufstände überstanden. Doch den Anforderungen des modernen Gesundheitswesens war sie nicht mehr gewachsen. Das Schicksal der Karls-Apotheke ist kein Einzelfall. Im ersten Halbjahr 2019 schlossen nach Angaben der beiden NRW-Apothekerkammern 58 Apotheken im Land, nur 14 neue Filialen wurden eröffnet. In den vergangenen zehn Jahren ging die Zahl der NRW-Apotheken um 13,27 Prozent zurück. Zum Vergleich: Der Einzelhandel in NRW verzeichnete zwischen 2010 und 2018 einen Rückgang an Geschäften von 5,8 Prozent. Den Apotheken macht aber nicht nur die Konkurrenz des Onlinehandels zu schaffen, sie haben ganz spezielle Probleme: Fehlendes Personal, stagnierende Löhne, die Schließung von Arztpraxen. Die Ursachen des Apotheken-Sterbens sind vielschichtig.

(Quelle: WELT vom 4.9.2019)

2065 - Wenn Du der einzige Handwerker in Magdeburg bist

Jetzt beginnt die Verteidigung unseres Wohlstands

Die bislang so erfolgreiche Wirtschaft gerät immer mehr unter Druck. Digitalisierung, demografischer Wandel verstärken sich und erzwingen tief greifende Veränderungen. Unsere soziale Marktwirtschaft gerät dabei immer stärker unter Druck. So kann es einfach nicht mehr weitergehen! Der Wandel ist jedoch noch nicht bei allen Teilen der Bevölkerung angekommen. Wir Unternehmer leiden schon heute an dem zunehmenden Fachkräftemangel. Und das hat gar nichts mit der Bezahlung zu tun, wie manche "Schlaumeier" immer meinen. Wenn in den kommenden Jahren die geburtenstarken Babyboomer in den Ruhestand gehen, wird der Trend noch verstärkt. Dann können wir bald unserem Versorgungsauftrag nicht mehr nachkommen. Der Wohlstand ist in Gefahr!

Chef "Undercover" unterwegs

Michael Deck (links) war mit seinem Mitarbeiter Tobias Peine (rechts) zwei Tage als Helfer mit auf Kundendienst. "Es war für mich eine wunderbare Erfahrung. Unsere Kunden sind super nett. Unser Mitarbeiter Tobias ist eine Spitzenkraft", so Michael Deck nach dem Ende des Praktikums.

Gratulation zur Elektro-Fachkraft

Wir gratulieren unserem Mitarbeiter Björn Weyer zum Bestehen des Lehrganges Elektro-Fachkraft. Weiterbildung für unsere Mitarbeiter liegt uns sehr am Herzen. So können wir den Anforderungen des Marktes entgegenkommen. 

Ein Geschenk - die Handwerker kommen!

Gestern wurden unsere Kundendienstmonteuere mit einer Handbewegung auf der Straße von einem Hausbesitzer angehalten, um eine Reparatur am Haus durchführen zu lassen. Soweit sind wir nun schon. Keiner will mehr ein Handwerksunter- nehmen führen. Es gibt immer weniger Handwerker.  Zu hoch das Risiko und der Bürokratiewahn (Datenschutzverordnung etc.). Wir stellen uns jedoch gerne diesen Herausforderungen, weil wir die Wertschätzung durch unsere Kunden erfahren. Nicht nur, dass diese die Rechnungen begleichen, oft auch durch zusätzliche Geschenke, die von Herzen kommen.

Expertentag bei ALULUX

Wir waren am 17. Januar zum Expertentag bei ALULUX in Verl. Es gab vieles zu erleben und zu erfahren. Uns fasznierte die herzlichen Mitarbeiter von ALULUX - "ZickZack", "Mike" ... 

Das neue Auto fertig beschriftet

So sieht unser neues Auto fertig aus. Super! Danke an Frau Salomon.

Unser neues Auto

Heute wird unser neues Auto beschriftet. Zuerst wird es noch einmal sauber gemacht. Dann wird die Folienbeschriftung aufgebracht. Wir sind schon gespannt wie es heute Abend aussehen wird. Sie auch? Dann schauen Sie doch heute Abend noch einmal auf unseren Blog. 

Herbst ist eingeleitet

Wenn der "Greif" in das Winterquartier gebracht wird, dann wissen wir, der Herbst ist angebrochen. Die Jahreszeit in der es gilt sich gut für den Winter vorzubereiten, damit man diesen übersteht. Wer den Herbst nicht würdigt, kann den Winter nicht überleben.

Teamweltmeister im Angeln

Nach der Urlaubszeit mal wieder etwas "Herzliches". Heute hatten wir Besuch vom Teamweltmeister im Angeln. Als ich das Auto sah, hatte ich die Befürchtung, sie wollen unseren Teich als Trainingsstätte nutzen. 

Ausblick Juni - Atmen unter Wasser

Haben Sie schon einmal versucht unter Wasser zu atmen?  Ich hoffe, dass die Menschheit bald lernt, dass man unter Wasser nicht atmen kann. Wir leben derzeit in einer Kultur, die oft zu ertrinken scheint, ohne es zu wissen. Aber verzweifeln Sie nicht. Was Ortega y Gasset den Geisteszustand der „Schiffbrüchigen“ nennt, ist vielleicht ein notwendiger Ausgangspunkt für jede Rettung aus solch einem Ertrinken. 

Ausblick Mai

Ein verborgener Schatz entdecken - was kann spannender sein? In unserer Fantasie gibt es kaum etwas Mitreißenderes. Mir ist dieses Geschenk zu teil geworden bei meinem Klosteraufenthalt in St. Gilgen/Österreich. Mir fiel das neue Buch "Der Fließweg" von Bruder David Steindl-Rast in die Hände. Noch jetzt läuft es mir kalt über den Rücken: die Kraft der Sprache und die tiefe der Einsichten, die sich da entfalteten. Dies gibt mir wieder Mut freudvoll auf den Wonnemonat Mai zu blicken. Seine persönliche Widmung für mich: "Möge das Buch als Proviant für deinen Weg sein!".

Kongress christlicher Unternehmer _ MUT 2024

Auf dem diesjährigen Kongress "MUT 2024 - dein Reich komme in Wirtschaft, Technik und Politik" leiten wir einen Workshop zum Thema Bitcoin. 

Ausblick April - so viel Unklarheit

Heute ist der 1. April - Ostermontag. In Deutschland herrscht Unklarheit. Eine Unklarheit jagt die andere - RKI Bericht geschwärzt, Energiekrise wird sich verschärfen, da morgen weitere zwei Kohlekraftwerke abgeschaltet werden und sich dadurch die Wirtschaftskrise noch weiter verschärft. Und jetzt rufen noch mittelständische Unternehmen und die Kirchen dazu auf, bestimmte politische Parteien nicht zu wählen. Das passt doch alles zum Jahre 0! Jesus wurde am Karfreitag gekreuzigt und ist am 3. Tag auferstanden. So viel Unklarheit wie es weitergehen sollte, da in Jesus viele den Erlöser gesehen haben. Es ging jedoch weiter, bis zum heutigen Tage.😀

Der Tag des Osterfeuers: Ein leuchtendes Zusammenkommen

Am Osterwochenende versammelten sich schließlich Einwohner und Gäste aus der Umgebung, um Zeugen des ersten Osterfeuers in Groß Ammensleben zu werden. Als die Dämmerung hereinbrach und das Feuer entzündet wurde, erleuchtete der Feuerschein die Gesichter der Anwesenden – ein Anblick, der die symbolische Bedeutung des Feuers unterstrich: die Hoffnung und Erneuerung, die der Frühling mit sich bringt.

Die Frühstücksmission unserer Kundendienstmonteure

Am Ende des Besuchs, während sich Tobias und Matthias vom Kunden verabschieden, wirft Tobias einen letzten Blick zurück und sagt: „Wir kamen, um zu reparieren, und bleiben als Helden des Frühstücks in Erinnerung. Mission erfüllt, würde ich sagen!“ Und mit einem Augenzwinkern machen sich die beiden auf zum nächsten Abenteuer – in der Hoffnung auf ein ähnlich köstliches Willkommen.

Der Kunde, ein gemütlicher Mensch mit Sinn für Humor, schmunzelt über das Schauspiel und fügt hinzu: „Und genau deswegen lasse ich nur euch an meine Fenster – wer so mit Brötchen und Käse umgehen kann, der hat auch bei der Technik das nötige Fingerspitzengefühl.“

Von Kundenpräsenten und Kaffeekreideklippen: Eine besondere Überraschung

Im Herzen unseres Unternehmens schlägt eine tiefe Leidenschaft für Qualität und Authentizität. Es ist diese Hingabe, die uns mit unseren Kunden verbindet und eine Gemeinschaft Gleichgesinnter schafft, die Werte wie Nachhaltigkeit und bewussten Genuss teilen. Umso mehr freuen wir uns, wenn diese Verbindung zu unerwarteten und herzerwärmenden Momenten führt.

Wir sind dankbar für dieses Geschenk und für das Vertrauen, das unsere Kunden in uns setzen. Es erinnert uns daran, dass jeder von uns Teil eines größeren Ganzen ist und dass selbst eine einfache Tasse Kaffee uns näher zusammenbringen kann. Wir können es kaum erwarten, diesen Kaffee zu einem Teil unserer Bürokultur zu machen und ihn mit unseren Teammitgliedern zu teilen – als Pausenmoment, Inspirationsquelle und als kleine Erinnerung daran, dass es die kleinen Dinge sind, die den Alltag bereichern.

Ein herzliches Dankeschön an unseren Kunden für diese wundervolle Geste – wir schätzen es sehr!

Ausblick März

Einer meiner Lieblingsbücher ist "1984" von George Orwell. 40 Jahre danach, am 17. Februar ist der “Digital Services Act (DSA)” in Kraft getreten. Haben Sie davon schon gehört? Mit dem DSA müssen digitale Anbieter gegen rechtswidrige Inhalte vorgehen. Aber nicht nur das, sondern auch was nicht den „EU-Werten“ entspricht (wer bestimmt die?) oder “anderweitig schädlich” ist, muss in Zukunft gelöscht werden. Besonders die schwammige Definition "anderweitig schädlich” lässt viel Spielraum zur Auslegung und könnte somit eine Gefahr für Missbrauch sein und die freie Meinungsäußerung beschränken. Wurde jetzt ein Wahrheitsministerium wie aus Orwell’s Roman “1984” erschaffen? Ist der DSA brandgefährlich und öffnet er das Tor zu noch mehr Zensur und Meinungsunterdrückung auf sozialen Plattformen? 

 

Bitcoin Meetup

Am 13.April von 9 - 11 Uhr findet bei uns ein Bitcoin Meetup statt. Anmeldung und weitere Informationen unter: www.bitcoin-park.de

Hurra, der Pumuckl ist da

Wie jedes Jahr haben wir unser Firmengelände für die Vorbereitung zum Rosenmontag-Umzug in Groß Ammensleben zur Verfügung gestellt. Dieses Jahr ist der Pumuckl gekommen. Hurra, Hurra der Pumuckl ist da. Wo aber ist Meister Eder?

Ausblick Februar

Unter der Bedingung einer freien Marktwirtschaft und der Vertragsfreiheit werden nur solche Tauschgeschäfte realisiert, mit denen die involvierten Parteien einverstanden sind. Wenn freiwillig etwas getauscht wird, dann erwarten beide Seiten, dass sie sich damit besser stellen. Es entsteht dann eine Win-win-Situation. Dies ist möglich, weil verschiedene Menschen den gleichen Gütern einen unterschiedlichen Wert zumessen. Wird freiwillig getauscht, stellen sich beide Seiten besser – und der gesamtwirtschaftliche „Kuchen“ wächst. So entsteht Wohlstand für alle. Wenn diese Bedingungen nicht mehr gelten (warum auch immer), dann entsteht Armut. 

Momente des Innehaltens

Dieses Bild gibt uns Anlass, um über die Tradition von Wegkreuzen und kleinen Kapellen in ländlichen Gegenden nachzudenken, die als Orte der Reflexion und des Gedenkens dienen. Das Bild könnte als Einladung dienen, einen Moment des Innehaltens zu erleben und sich zu fragen, welche Rolle solche stillen, heiligen Orte im eigenen Leben spielen. Es könnte sie dazu inspirieren, darüber nachzudenken, wie sie ihre Umgebung gestalten, um ihre Hoffnungen im Alltag widerzuspiegeln.

Wir trauern um Prof. Dr. Harald Jung

Plötzlich und unerwartet ist unser Freund Prof. Harald Jung am 20. Januar 2024 im Alter von 57 Jahren verstorben.  Noch im November besuchte er uns in Groß Ammensleben. Wir sind fassungslos und traurig über seinen unerwarteten Tod. Aber wir sind gewiss, dass Harald Jung nun bei dem ist, an den er geglaubt hat - Jesus. Ruhe in Frieden. 

Ausblick Januar

Krieg, Inflation und Antisemitismus - Probleme, die wir längst überwunden glaubten - sind plötzlich wieder erschreckend aktuell. Hinzu kommen neue Herausforderungen des Menschen durch Künstliche Intelligenz, Transhumanismus oder Genderideologie, die den gesellschaftliche Diskurs prägen. Unsere Gesellschaft scheint so gespalten wie schon seit Jahrzehnten nicht mehr. Wir bei Tiedge vertrauen darauf, auch in solchen Zeiten nicht allein zu stehen. Wir wissen, dass nur eine starke Gemeinschaft das Fundament für Leben ist. Deshalb werden Sie Mitglied in der Tiedge Gemeinschaft und nutzen Sie dabei die vielen Vorteile bei Reparaturen an Fenster, Türen und Rollläden. 

Das sündhaft teure neue Jahr 2024!

Das nächste Jahr verspricht teuer zu werden. Ein neues sogenanntes Gebäude-Energiegesetz tritt am 1. Januar in Kraft, danach sollen neue Heizungen Wärme zu mindestens 65 % aus sogenannten erneuerbaren Energien produzieren - was auch immer das konkret heisst, und bestehende Öl- und Gasheizung nur noch bis zum Jahresende 2044 betrieben werden dürfen. Gut, das überlebt keiner der Polit-Protagonisten - politisch gesehen natürlich. Bis dahin sind viele vermeintliche Gesetze und Vorschriften Makulatur.

Die sogenannten Strom und Gaspreisbremsen laufen aus, zudem steigt die Umsatzsteuer auf Gas und Fernwärme. Damit wird immer deutlicher, wie teuer der Energiewendewahnsinn ist. Die Ampel besteuert sogar Luft, um Geld abzukassieren. Pro Tonne CO2 werden jetzt 45 Euro fällig, das macht Mehrkosten im Jahr von mehreren Hundert Euro für Erdgas, Benzin und Diesel und Heizöl aus. Die Wirtschaft stagniert und das zeigt, wie schlecht es um die Wirtschaft geht und wie den Menschen der Wohlstand verloren geht. 

Ein friedliches Weihnachtsfest 2023

Wir wünschen Ihnen im Namen des gesamten Teams von Tiedge ein friedliches und frohes Weihnachtsfest sowie ein glückliches und erfolgreiches Jahr 2024. In dieser besonderen Zeit des Jahres möchten wir die Gelegenheit nutzen, um Ihnen für Ihr Vertrauen und Ihre Treue zu danken. Ihre Unterstützung ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Erfolges, und wir schätzen jede Gelegenheit, die wir hatten, um Ihnen im vergangenen Jahr zu dienen.

Rückblickend auf das Jahr 2023 können wir stolz auf das Erreichte blicken und sind dankbar für die vielen positiven Momente und Erfahrungen, die wir mit Ihnen teilen durften. Ihr Feedback und Ihre Anregungen waren für uns von unschätzbarem Wert und haben uns geholfen, unsere Dienstleistungen und Produkte weiter zu verbessern.

Möge das neue Jahr Ihnen Gesundheit, Glück und Wohlstand bringen.

Sonnenaufgang genießen

Rückblick 2023

Sie alle kennen es ja: Man ist geneigt, auf ein Jahr zurückzublicken und es einzuteilen. Was hat uns gut getan oder wo haben wir unsere Schwierigkeiten gehabt? Ich mache mal einen Versuch auf das Jahr bei Tiedge zurückzublicken und mit einem Satz zu beschreiben, was mir nicht leicht fällt, denn es ist meine Sicht, also nur eine Sicht. Wir, die Familie, die Mitarbeiter bei Tiedge sind alle gesund geblieben! Gott sei Dank. So soll es auch weiterhin sein, das ist mein sehnlichster Wunsch. 

Angelverein "Die Achtziger" in Groß Ammensleben

Das Vereinsleben im Heimatdorf zu unterstützen ist uns ein großes Anliegen. Ganz besonders bemerkenswert war die Kommunikation des Vorstandes bei der Anfrage einer Spende und bei dem DANKE nach der Spende (siehe Foto). Weiter so! Vereinsleben ist geprägt von den Beziehungen der Menschen untereinander. 

Wirtschaftsethiker besucht Tiedge

Der bekannte Wirtschaftethiker Prof. Dr. Harlald Jung besuchte uns. Er ist Ökonom und Theologe und seit 2011 Professor für Ethik und Soziallehre an der IHL. Er ist 2.Vorstandsvorsitzender der Gesellschaft zur Förderung von Wirtschaftswissenschaften und Ethik (GWE) und engagiert sich im Schnittfeld von christlicher Ethik, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften und gesellschaftlicher Verantwortung. Wir diskutierten ob ethischer Kapitalismus ein Modell der Zukunft werden kann.

Feierliche Süssigkeiten-Tüten als bunte Überraschung

Diese sorgsam arrangierten Süßigkeiten-Tüten sind nicht nur ein visuelles Highlight, sondern auch eine liebevolle Geste der Anerkennung für die harte Arbeit unserer Monteure. Sie symbolisieren die Wertschätzung, die unsere Kunden den Monteuren entgegenbringen möchten. Diese kleinen Pakete der Freude, kunstvoll gebunden mit glitzernden Bändern, sind ein Beweis dafür, dass in jedem Detail unserer Arbeit Sorgfalt und Dankbarkeit steckt. Sie verkörpern die süße Seite unseres Services, die wir gerne mit anderen teilen.

Dankbarkeit! Ein wichtiges Gut.

Dankbarkeit ist in den heutigen Zeiten ein bedeutender Wert. Neulich hörte ich im Fernsehen den folgenden Satz aus dem Munde einer Moderatorin: "Wir haben in Deutschland in der Geburtenlotterie gewonnen!". Ja, das stimmt dachte ich. Wir haben zu Essen und wir leben in Frieden. Dafür kann man doch einmal still und leise DANKE sagen. Genau so dachte sich wohl eine Kundin, die einfach mal unseren Mitarbeitern DANKE sagen wollte.

 

Dankbarkeit ist ein wichtiges Gut!

Blick in den November

Manchmal kommen mir die letzten Tage vor wie ein böser Traum, oder auch wie ein schlechter Film. Immer schwächer wird das Bedürfnis, mich damit zu befassen, immer geringer die Hoffnung, dass wieder Frieden in dieser Welt einkehrt. Dagegen wächst der Wunsch, nach vorne zu schauen. Die Erfahrung hat mich gelehrt, dass ich mir selbst schade, wenn ich zu lange Groll und Verbitterung mit mir herumtrage. Ich habe auch in der Vergangenheit Dinge erlebt, die es mir schwer machten, zu verzeihen. Doch immer gab es einen Moment, in dem mir bewusst wurde, dass es uns hier in Deutschland sehr gut geht. Da war die Gewissheit: ich bin nicht alleine. Wir teilen auch den Wunsch, unseren Werten treu zu bleiben, und diese Werte in die Welt zu tragen, um sie zu verändern.

Mitarbeiterbesprechung

Am Samstag hatten wir unsere einmal im Jahr stattfindende Strategiebesprechung. Dort diskutieren wir über künftige Neuerungen und Verbesserungen. Es wird auch über die aktuelle wirtschaftliche Lage berichtet. Der Einstieg ist aber ein gemeinsames Frühstück. 

 

Vor einigen Monaten haben wir von einem Kollegen gehört, dass bei seinen normalen wöchentlichen Teamsitzungen, wo es um die aktuellen Baustellen geht, nicht immer alle Mitarbeiter anwesend sind. Ob das bei uns auch so sei?

 

Das wäre für mich undenkbar!

Blick in den Oktober

„Man muss nicht nur achtsam mit der Natur umgehen, sondern auch mit den Menschen“

 (Volker Schmidt-Sköries)

 

Zukunft beginnt im Herzen und im Kopf: Erst wenn wir unsere erlernten Hilflosigkeit überwinden und erkennen, das wir alle das Potential und die Verantwortung haben, Zukunft mitzugestalten, können wir die großen Fragen der Gegenwart beantworten und eine lebenswerte Zukunft schaffen.

Blick in den September

Wir müssen uns in der heutigen Welt wieder mit unserem Herzen als einer mächtigen Kraft verbinden, denn das alte Gefühl der Verbundenheit ist verloren gegangen und wir fühlen uns orientierungslos und unsicher, was die Zukunft angeht. Das alte Symbol des Herzens steht für innere Wärme und betont, wie wichtig Selbstreflexion und Verbundenheit sind, um ein neues Gespräch und die Zusammenarbeit zwischen den Menschen zu fördern. Dafür steht unser Slogan "Herzlichkeit erleben!".

Besuch aus Rostock

Ab und an bekommen wir Besuch von Christen, die sich unser Unternehmen anschauen wollten.Dieses Mal von vier netten Rostockern. Während unseres Gesprächs wurde ihnen klar, dass es bei Tiedge nicht nur darum geht, ein Unternehmen zu leiten. Es geht auch darum, den Glauben als treibende Kraft zu nutzen, um einen positiven Einfluss auf die Region zu haben. Es geht darum, Werte, Ethik und Spiritualität in die Geschäftswelt zu integrieren. Ein Gegenbesuch in Rostock ist im Mai 2024 geplant. 

 

Blick in den August

"Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen", sagte Antoine de Saint-Exupery. Doch wie sieht die Zukunft aus, in der wir leben wollen? Wie können wir selbst zu Möglichmachern werden?. Mit dieser und anderen drängenden Fragen beschäftigen wir uns auch bei Tiedge.

Jeder vierter Mittelständler erwägt Geschäftsaufgabe

Paradies auf Erden

Haben wir schon das Paradies auf Erden, wo Löwen und Rehe friedlich miteinander leben? Gestern landete auf unserer Terrasse völlig erschöpft eine Flugtaube. Unsere Katze hat dies überhaupt nicht interessiert. Die Taube saß mehrere Stunden einfach so da. Als wir am Fußring dann die Telefonnummer ablesen konnten und den Besitzer anriefen, erfuhren wir, dass die Taube aus Hannover stammte.

Blick in den Juli

Wir haben uns ein System aufgebaut, das uns absichtlich unglücklich hält, Mangel suggeriert und versucht, in uns künstliche Bedürfnisse nach immer neuen Dingen herauszukitzeln. Wir produzieren immer mehr. Glücklicher werden wir dadurch dennoch nicht.

Seit mehr als 80 Jahren erforscht eine Harvard-Studie die Frage nach Glück. Die Erkenntnis ist so einfach wie wichtig: zwischenmenschliche Beziehungen! 

Unsere gesamte Welt besteht aus Beziehungen - ob zu Familie und Freunden, oder auch zu Kunden, Geschäftspartnern, Lieferanten.

“Die Wirtschaft braucht mehr Mitgefühl!”, fordert die Neurowissenschaflterin Prof. Tania Singer.

Wirtschaft und Mitgefühl? Geht es in der Wirtschaft nicht ums Geldverdienen, um Macht, Geld und Ruhm? Das Prinzip der Kindness Economy z.B. orientiert sich an wesentlichen Grundwerten wie Verständnis, Fürsorge und Respekt. Es geht um Freundlichkeit zu Menschen, zu unserer Umwelt und auch zu unserem Gewinn. Die Reihenfolge ist Absicht, denn zunächst haben Menschen Priorität und erst danach folgen die anderen Aspekte. 

Gesunde Beziehungen sind dabei die Basis für eine gesunde Wirtschaft. Sie sorgen dafür, dass Produzenten den Kunden nicht einfach das Geld aus der Tasche ziehen oder den Lieferanten übers Ohr hauen wollen. Aber auch dass sie den Schutz der Umwelt, die Erhaltung unserer wunderschönen Natur und unsere Artenvielfalt miteinbeziehen.

“Ich hatte früh das Gefühl, dass sich die Gesellschaft zu sehr auf den Einzelnen konzentriert. Also wollte ich erforschen, wie wir uns in Beziehungen verhalten. (...) Tatsächlich lässt sich bei Erwachsenen Mitgefühl trainieren, was mit einer Steigerung des Wohlbefindens und Verhaltens im Sinne anderer einhergeht”, so Prof. Singer.

 

Regen, Regen nichts als Regen

So viel Regen hatten wir am Holzweg noch nie. Der Teich lief über und die Fische konnten einmal ihr bisheriges Territorium kurzweilig verlassen.Eine Wetterlage wie diese hat es in Deutschland schon lange nicht mehr gegeben. Jetzt freuen wir uns auf das sonnige Wochenende.

Natur wahrnehmen

Was bietet uns die Natur wirklich an Freuden an? Leider sind wir oft so sehr im Alltagsstress gefangen, dass wir die Schönheit der Jahreszeiten gar nicht mehr wahrnehmen. 

 

"Die Erkenntnis, die nicht durch die Sinne gegangen ist, kann keine Wahrheit erzeugen, als eine schädliche." (Leonardo da Vinci)

Blick in den Juni

Die Psychoneuroimmunologie beschäftigt sich mit dem Menschen als Ganzem. Körper, Geist und Seele sind eine Einheit. Laut Prof. Dr. Dr. Christian Schubert von der Universität Innsbruck kann Heilung bzw. die Stärkung unseres Immunsystem durch ein neues Denken geschehen. Das muss aber der Patient auch wollen oder anders ausgedrückt: er muss daran auch glauben. Heilung, so der Arzt und Psychologe Dr. Schubert, bedeutet Autonomisierung, sich von bisherigen Lebensmodellen unabhängig machen. Was könnte dies nun aber für Unternehmen bedeuten? Ein Unternehmen heil machen, bedeutet für mich, sich von bisherigen Geschäftsmodellen verabschieden, einen neuen Weg für die Zukunft des Unternehmens finden. Man muss aber daran glauben.

40. Geburtstag von Tobias Peine

Eindrücke vom 40. Geburtstag unseres Mitarbeiters Tobias. 

 

Blick in den Mai

Worauf kommt es in dieser Zeit der Orientierungslosigkeit an? Da kommt mir das alte Bild des Herzens in Erinnerung.Deutschland ist das Herz Europas. Wir neigen als Menschen immer alles über den Verstand zu klären. Das gefährliche dabei ist, dass wir unser Herz vergessen oder sogar verlieren. Und mit Herz ist die innere Wärme gemeint. Also etwas, das uns miteinander innerlich verbindet. Wir sind auf diese Herzkräfte zur Zeit dringend angewiesen. Wir sind an einen Punkt gekommen, wo vielen Menschen alles aussichtslos erscheint. Ich möchte aber diesen Menschen Mut zusprechen, denn es ist unter Umständen die Möglichkeit einer Auferstehung. Ich sage dies sowohl als Gläubiger und auch als Wissender. Ich sage es als einer, der es selbst schon erfahren hat. 

 

Endlich Frühlingsgefühle

Endlich Sonnenschein und 18 Grad Celsius. Ein wunderschöner Frühlingstag lässt die Herzen höher schlagen. Immer wieder schön zu sehen wie die Natur auch sofort aufblüht. 

Neues Haus gebaut

Unser Gärtner Gordon Westphal hat für das Entenehepaar ein neues Entenhaus gebaut. Jetzt müssen wir es nur noch auf dem Teich installieren und verankern. Dann können wir nur hoffen, dass es den Enten auch gefällt und sie dort einziehen werden.

Blick in den April

Immer mehr Privatkonkurse und Unternehmensinsolvenzen. Mehr als 50 Prozent der Insolvenzverfahren betreffen Einzelunternehmer. Das Ausmaß ist erschreckend. Was für mich aber noch viel schockierender ist, dass die Politik den Unternehmern keine Zuversicht vermittelt. Habecks Heizungsverbot versetzt Hausbesitzer in Panik. Wer soll das bezahlen? Ricarda Lang von den Grünen versprach: "Werden Milliarden in die Hand nehmen und die Menschen unterstützen." Das bedeutet aber im Umkehrschluss, dass die Inflation weiter steigen wird.

Blick in den März

Der Mensch, der Anthropos, das Wesen das staunt. Schon wieder sind zwei Monate des Jahres vergangen und liegen hinter uns. Wir waren in den vergangenen zwei Monaten auf der Suche nach dem inneren "Wesenskern" von Tiedge. Wir wollten ihn wieder neu entdecken. Wer sind wir? Warum tun wir, was wir tun? Was sind unsere Motive? "Herzlichkeit erleben", das ist der wesentliche Kern von Tiedge. Im Hebräischen sind die Worte "erkennen/erleben" und "lieben" die selben. Was wir erkennen, das können wir lieben. Aus diesem Grunde haben wir für unsere Kunden den "Prime Service" entwickelt. Unsere Botschaft: Achte auf das hinter den Handlungen liegende - den Haltungen, die hinter den Handlungen stecken. "Herzlichkeit" - ein reines Herz.

Faschingsmotto - Mensch ärgere dich nicht

Wir stellen unser Firmengelände jedes Jahr für die Vorbereitung des Faschingumzugs in Groß Ammensleben am Rosenmontag zur Verfügung. Diese Jahr lautet das Motto "Mensch ärgere dich nicht ... feiere lieber!" 

Blick in den Februar

Wie könnte eine künftige Gesellschaft aussehen? Werte erzeugen die Gesellschaft und die Gesellschaft erzeugt die Zukunft. Es ist schwer zu übersehen, dass es nicht besonders gut um unsere Zukunft bestellt ist - und im Umkehrschluss auch nicht um unsere Werte. Der Kernwert, über den wir Erfolg in allen Dimensionen unserer Gesellschaft messen, ist Wohlstand. Wohlstand ist an sich nichts Schlechtes, aber es scheint, als wären wir einer Illusion erlegen, indem wir ihn über Geld oder große Autos, Häuser und Handys messen. Eine Wohlstandsdefinition, die von einem gedeihlichen Leben ausgeht, wird entsprechend auch Symptome erzeugen, die ein gedeihliches Leben fördern. Eine gedeihliche Gesellschaft ist geprägt von gegenseitigem Respekt und Achtung. 

Jahresmotto 2023: Grenzenlos glücklich

"Ob ein Tag ein glücklicher Tag wird, liegt nicht an den äußeren Umständen. Sondern an deiner inneren Einstellung." (Lothar Seiwert)

 

Es bleibt dabei - das wichtigste im Leben ist das Leben. Wirtschaft soll uns lediglich helfen, das Leben einfacher zu meistern. Wir sind nicht auf die Welt gekommen um Geld zu vermehren, sondern um zu leben. Dabei kann es natürlich hilfreich sein, die verschiedenen Bereiche gut zu organisieren. Essen, Wohnen usw. - wir fühlen uns zuständig für Fenster, Türen und Rollläden. Deshalb freuen wir uns wieder für Sie in diesem Jahr da zu sein!

Erste Winterimpressionen

Lichterwelt in Magdeburg

Wir machen das Licht an! Am 21. November feierte die Lichterwelt Magdeburg ihre Eröffnung. Mit mehr als einer Million LEDs hat Magdeburg die umfangreichste Weihnachtsbeleuchtung in Mitteldeutschland. Die Lichterwelt ist bis zum 15. Januar 2023 zu sehen. Weitere Infos unter www.lichterwelt-magdeburg.de

Kollegenbesuch aus Baden-Württemberg

Der Juniorchef (Bild rechts) der Firma Hagenlocher GmbH war zwei Tage in unserem Unternehmen zu Gast. Er möchte gerne unser Servicesystem in seinem Fensterbaubetrieb übernehmen. Er war total begeistert von unseren Mitarbeitern, unseren Kunden und von der schönen Niederen Börde.

40. Geburtstag von Björn Weyer

Unser Mitarbeiter Björn Weyer feierte seinen 40. Geburtstag in diesem Jahr. Das komplette Tiedge Team hat zum Pizza Essen und Kegeln eingeladen. 

Bäume gefällt!

Die Sommerdürre hat leider auch unseren Ahornbaum geschafft. Das Wurzelwerk war verfault. Die Gefahr eines unkontrollierten Umsturzes beim nächsten Herbststurm war einfach zu groß. Wir pflanzen an gleicher Stelle jedoch eine Eiche, die die Standhaftigkeit unseres Unternehmens repräsentieren soll.

Bäume gepflanzt!

Der trockene Sommer und Sturm"Antonia" hat uns dieses Jahr wieder einige Bäume auf unserem Firmengelände geraubt. Aber wir forsten wieder auf. Neben den täglichen Dienstleistungen sorgen sich unsere Jung´s auch noch um das Firmengrundstück. Vielen Dank dafür!

Herzliche Geburtstagswünsche

Vom ganzen Herzen senden wir herzliche Segenswünsche zum heutigen Geburtstag.Wir erleben immer wieder wie du den Beistand Gottes und die Freude Gottes in Deinem Alltag erlebst. Und auch wie er Dich im Leben der Menschen in Deiner Umgebung als einen Segenskanal gebraucht.

 

Gasumlage: AdBlue Hersteller skw in Piesteritz droht das aus

Das Unternehmen will den Betrieb im Oktober stoppen, sollten keine Hilfe kommen. Das Land sieht den Bund in der Pflicht. Politiker aus Wittenberg und Umgebung forderten dringend Unterstützung. Die Stickstoffwerke in Wittenberg-Piesteritz könnten wegen der hohen Gaspreise und der Gasumlage den Betrieb stoppen. Unsere Kundendienstfahrzeuge brauchen AdBlue und auch die LKW auf den deutschen Straßen. Damit stünde Deutschland´s Wirtschaft still. Was machen unsere Politker gerade mit unserem Land?

Wirtschaftliche Lage am Wendepunkt

Energiekrise - Dachziegelproduzent Nelskamp schaltet die Öfen in Groß Ammensleben aus

Der deutschlandweit aktive Dachziegelhersteller Nelskamp stellt ab dem 1. September 2022 die Produktion von Tondachziegeln vorläufig ein. Davon betroffen ist auch das Werk in Groß Ammensleben. Die knapp 200 Mitarbeiter werden in die Kurzarbeit geschickt.

(Quelle: Volksstimme; Von Sebastian Pötzsch)

Dieses Ereignis trifft die Niedere Börde hart. Es ist jedoch nicht das einzige mittelständische Unternehmen, das die Tore derzeit wegen der Energiekrise schließt (siehe Papierfabrik Gernsbach weiter unten). Die deutsche Wirtschaftspolitik sollte Ihre Strategie überdenken.

4-Tage-Woche im Handwerk

Bitcoins kaufen bei REWE und Saturn

Der Elektro-Händler Saturn machte im Juni den Anfang und stellte Automaten in drei der belebtesten Fußgängerzonen Deutschlands auf, in Dortmund, Köln und Frankfurt. Der "neue Service" werde gut angenommen, sagte eine Sprecherin des Unternehmens. Tiedge will die Menschen über Bitcoin aufklären und hat deshalb eine neue Rubrik "Bitcoin verstehen" auf der Website hinzugefügt, wo in 21 Lektionen beschrieben wird, was wir von Bitcoin gelernt haben.

(Foto: Kin Cheung/AP)

Diesel Lok auf dem Abstellgleis

Die derzeitige wirtschaftliche Lage erinnert mich an das nebenstehende Bild auf dem Bahnhof. Ist Deutschland bald wirtschaftlich auf dem Abstellgleis? Wenn ich mir die Lage in unseren Nachbarstaaten wie z.B. in Frankreich anschaue, merke ich nichts von Energiekrise oder Versorgungsengpässen bei Lebensmitteln etc. In Frankreich wurden die öffentlichen Rundfunkgebühren abgeschafft, die Atomkraftwerke nicht abgeschaltet und das Pandemie Schutzgesetzt wurde am 1. August außer Kraft gesetzt. Die Leben pulsiert und die Wirtschaft "brummt". Und in Deutschland werden mittelständische Betriebe geschlossen, wie die Papierfabrik in meiner alten Heimat Gernsbach. 280 Arbeitsplätze gehen verloren, weil das Unternehmen die gestiegenen Energiepreise nicht mehr bezahlen kann..

Serviceoffensive

Wir wollen im Herbst eine neue Serviceoffensive starten, da wir in unserem Urlaub in Frankreich  gesehen haben, was exzellenter Service bedeutet. Damit unsere Ideen gedeihen, wollen wir unsere Stammkunden ins "Boot" holen. Wir laden Sie ein mit uns zu diskutieren.

Sichern Sie sich Ihren Handwerker

Sturm "Antonia" hat auch uns erwischt

Das Sturmtief "Antonia" hat auch uns erwischt. Zwei Bäume auf unserem Firmengelände sind dem Orkan zum Opfer gefallen. Gott sei Dank sind weder Personenschäden noch andere Schäden entstanden.

Frohe Weihnachten 2021

Staunen Sie auch immer, wie schnell die Zeit vergeht? Das alte Jahr ist schon wieder fast vorbei, was bleibt sind Rückblicke. Es waren wieder sehr bewegte Zeiten: die Welt und viele Sichtweisen haben sich verändert. Betriebliche Prozesse gestalten sich komplizierter. Wir haben uns diesen Herausforderungen gestellt und wir denken, gut gemeistert - auch und ganz besonders der uns unterstützenden Kunden wie Ihnen! DANKE für Ihr Vertrauen in uns. Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie von Herzen ein frohes Weichnachtsfest! Genießen Sie die Festtage im Kreise Ihrer Lieben und bleiben Sie gesund!

Keileralarm auf unserem Firmengelände

Wildschweine aus dem Garten zu vertreiben, im Fachjargon vergrämen genannt, ist eine heikle und gefährliche Angelegenheit. Gestern hatten wir einen Wildschwarmalarm auf unserem Firmen- gelände. Gott sei Dank waren gleich zwei Jäger mit Jagdhund vor Ort. Nach kurzer Zeit gaben sie Entwarnung.

Foto: ©Wikipedia

Herzlichen Glückwunsch zum 60. Geburtstag

Die Mitarbeiter Matthias, Tobias und Björn gratulierten Michael Deck zu seinem 60. Geburtstag. Sie wünschen Ihm einen riesigen Haufen Gesundheit sowie Gottes Segen.

Skatmeister Groß Ammensleben

Beim diesjährigen Skatturnier der Kolpingfamilie Groß Ammensleben wurde Michael Deck mit 2099 Punkten 1. Sieger und erhielt den Wanderpokal für ein Jahr, der jetzt in unseren Büroräumen eine ehrwürdigen Platz erhielt.

Zurück vom Urlaub aus dem Allgäu

Diese Information für Gäste haben wir nicht nur einmal in unserem Urlaub im Allgäu vor Restaurants gelesen. Der Mitarbeitermangel trifft nicht nur Gastwirte, sondern auch das Handwerk. Auf Wartezeiten von derzeit 2-3 Monate müssen sich auch unsere Kunden derzeit einrichten. Auch wir suchen dringend Fachkräfte für unsere Dienstleistung.

Aktuelle Meldung der Tagesschau

Zehn Wochen warten auf den Handwerker. Das macht uns derzeit auch ganz schwer zu schaffen. Für dieses Jahr sind unsere Kapazitäten fast am Ende. Wir suchen dringend Facharbeiter, um unsere Kundenwünsche gerecht werden zu können.

Farbige Baukastensysteme

Wir haben in ein neues farbiges Baukastensystem investiert, um unsere Reperaturzeiten zu optimieren. Hiermit können wir unterschiedliche Schraubenarten besser voneinander unterscheiden und die Bestückung optimieren. Diese innovative Idee hatte ein Mitarbeiter von uns. Gemäß unserem diesjährigen Motto: "Der Erfolg eines Unternehmens liegt in der Summe der Erfolge seiner Mitarbeiter."

Außengastronomie 2. Teil

Gestern waren wir beim "Griechen" und genossen den griechischen Wein und die Außenanlage. Mal schauen wo wir beim nächsten Mal "aufschlagen". Die späte Frühlingszeit ist einfach herrlich.

Außengastronomie eröffnet

Gestern eröffnete die Außengastronomie unseres "Liebling-Italieners". Mit einem Glas Rotwein genossen wir unseren wohlverdienten Feierabend am angrenzenden "Restaurant-Teich".

Preise für Baustoffe explodieren

Partnerschaft bedeutet auch Transparenz! Deshalb möchten wir Sie über Preisanpassungen informieren, die uns die Lieferindustrie mitgeteilt hat. Bei den Angaben handelt es sich um Durchschnittswerte der jeweiligen Sortimentsgruppe. Die tatsächlichen Preisanpassungen je Produkt können hiervon abweichen.

  • Beschläge Drückergarnituren ca. 6 %
  • Innentüren und Zargen ca. 3,5 – 5 %
  • Stahltüren / Stahltore / Garagentore / Zargen ca. 2 – 5 %

Materialknappheit

Die Rohstoffpreise explodieren derzeit, die Lager mit Baumaterialien sind leer. Zimmerer und Dachdecker müssen schon Bauvorhaben stoppen. So die Meldung im Handwerksblatt vom April 2021. Nicht nur die Preise für Holz und Dämmstoffe explodieren im Frühjahr. Auch Baustahl, Farben, Rohre und Schrauben. Hersteller und Lieferanten haben schon Preissteigerungen angekündigt.

Entenei gefunden!

Gestern fanden wir in der Nähe unseres Teiches ein Entenei. Die Stockenten, die uns alle Jahre wieder besuchen, müssen dies wohl verloren (vergessen) haben. Und das kurz vor Ostern. Jetzt bringen nicht mehr die Osterhasen Eier, sondern Osterenten. Leider war es letzte Nacht sehr kalt, so dass wir davon ausgehen, dass kein Kücken entspringen wird. Schade!

Winterimpressionen

Winterdienst

Am Samstag mussten wir ausrücken zum Winterdienst auf unserem Firmengelände. Wann hatten wir in den letzten Jahren so viel Schnee? Zum Glück hatte Björn am Freitag noch die Schneeschaufel an den Trekker montiert gehabt, sodass wir den Neuschnee gut in den Griff bekamen. Danke für den freiwilligen Einsatz an Tobias und Björn.

Maskenpflicht?

Ein kreatives Symbol für die Maskenpflicht ließ sich die Firma Tiedge einfallen. Es leuchtet sogar bei Dunkelheit. Purer Zufall, denn es ist die Weihnachtsbeleuchtung und der Wind tat sein Übriges. Unser Nachbar sprach uns daraufhin an und stellte uns freundlicherweise das Bild zur Verfügung. Diese Perspektive hatten wir so noch nicht gesehen.

Weihnachtsgeschenke

Unsere zwei Kundendienstmonteure Tobias und Björn bekamen von einem Neukunden zu Weihnachten zwei Schatzkästchen geschenkt. Der Kunde hat sie selbst aus Holz geschnitzt und wunderbar verziert. Was wohl der Inhalt war? Das haben uns die beiden nicht verraten :).

Digitalisierung geht voran!

Unsere Kundendienstfahrzeuge sind jetzt mit einem Tablet ausgestattet, das direkt mit dem Online-Kalender für Terminbuchungen verbunden ist. So können unsere Mitarbeiter in Echt-Zeit neue Auftragseingänge abrufen und bearbeiten.

Pilzberater bei Tiedge

Auf unserem Gelände wachsen derzeit sehr viele Pilze. Wäre doch mal eine gute Idee die Pilze zu sammeln und ein leckeres Abendessen zu kochen. Pilzberater Rudi Kuchta aus Groß Ammensleben hat uns aus diesem Grunde besucht. Sein Fachwissen und die Geschichten rund um die Pilze haben uns sehr beeindruckt. Leider geht dieses Wissen nach und nach verloren, weil auch hier der Nachwuchs fehlt. Keiner will mehr Meister irgendeines Faches werden. Wohin steuern wir als Gesellschaft?

Der Winter kommt bestimmt

Die Tiere sind weise. Dieser kleine Igel frisst sich genug Winterspeck für den Winterschlaf an. Wir Menschen sollten auch weise handeln, so dass wir gut über den Winter kommen. Sei es wegen dem Corona Virus oder als Unternehmer auf bevorstehende wirtschaftliche Turbulenzen.

200 Jahre alte Mauer restauriert

Hätten wir unsere "Altmeister" nicht mehr, dann würde vieles in unserer Gesellschaft  einstürzen. So zum Beispiel die über 200 Jahre alte Mauer im Holzweg. Tischlermeister Heinz Tiedge hat sich aufgemacht, die Mauer neu zu verputzen.

Corona 2020

Liebe Kunden,

 

diese Pandemie ist eine Gelegenheit anzuhalten, uns nach innen zu wenden. Wir sind berufen Ihnen unsere Dienstleistung auch in diesen Zeiten anzubieten. Aber unsere Antwort kann nicht unverzüglich gefordert werden. Sie muss aus der Stille kommen. Nur was aus der Stille kommt, kann Frucht tragen. Einen aufrechten Dank an alle, die uns in diesen Tagen mit herzlichen Worten beschenken. 

Die nette Biene von nebenan

Wie jedes Jahr zur Faschingszeit stellen wir für die Vorbereitung des Karnevalumzugs in Groß Ammensleben unser Firmengelände zur Verfügung. Es war wieder ein reges treiben zu sehen, fleißig wie die Bienen wurde der Umzugswagen bepackt. Das Wetter spielte dieses Jahr auch mit. Ich finde die Kreativität bei der Kostümgestaltung jedes Jahr faszinierend.

Mitarbeiterbesprechung

Bei einem gemeinsamen Frühstück hat das Kernteam die Ausrichtung für das Jahr 2020 besprochen. Rückblickend können wir mit Stolz vermelden, dass die Kundenzufriedenheit mit einem Durchschnittswert von 1,2 (bei 53 Rückmeldungen; Quote von 8,3%) bewertet wurde.

Wir haben seit Oktober zwei Kundendienstteams im Einsatz und können deshalb dieses Jahr wieder kurzfirstiger auf Anfragen reagieren.

Gesegnet, um ein Segen zu sein

Mancherorts ist es üblich, am Epiphanietag nach dem Evangelium den Termin des Osterfestes zu verkünden. Aus dem vielfältigen Brauchtum ist besonders die Segnung der Häuser bekannt: C+M+B - "Christus mansionem benedicat" (Christus segne das Haus) - im Volksmund als Namen der Könige gedeutet: Caspar, Melchor, Balthasar. Junge Menschen ziehen an diesem Tag asl Sternsinger von Haus zu Haus und zeichnen den Segen auf die Türen. So auch bei uns in Groß Ammensleben.

Frohe Weihnachten 2019

Wir wünschen unseren Kunden eine schöne Adventszeit und Frohe Weihnachten. Vielen Dank, dass Sie uns dieses Jahr wieder so zahlreich unterstützt haben.

Handwerker gesucht - Ein Berufsstand in der Krise

Wenn ein Rohr verstopft ist, die Badewanne leckt oder Kabel verlegt werden müssen, dann sind Handwerker gefragt. Doch bis die kommen, dauert es oft eine gefühlte Ewigkeit. Deutschlandweit sind mehr als 150.000 Stellen nicht besetzt. Es werden händeringend Handwerker gesucht! Aber warum ist das so? Focus TV hat sich auf Spurensuche begeben. Die Focus TV Reportage über genervte Hausherren, verunsicherte Lehrlinge und verzweifelte Meister, deren Berufsstand in einer Krise steckt.

 

https://www.youtube.com/watch?v=5GixD-d2vOc&t=1002s

Versteckte Inflation (2)

Ich erhielt über Social Media einen „bösen“ Kommentar zur meiner Buchempfehlung. Bitte nehmen Sie nicht immer alles persönlich. Ich beziehe mich auf die Gesellschaft im Ganzen. Um noch einmal auf die Folgen der „versteckten Inflation“ hinzuweisen. Was passiert mit Ihrem Vermögen (Sparbuch etc.), wenn in Deutschland jeweils die Preise in den nächsten zwei Jahren um 5% steigen. Bitte berücksichtigen Sie die derzeitige Nullzinspolitik der EZB. Genau: Sie werden schleichend enteignet. Ihr Vermögen hat sich ebenfalls um 10% verringert. 

Versteckte Inflation

Was ist eine versteckte Inflation? Inflation ist in der Wirtschaftswissenschaft der Begriff für steigende Preise. Da die Preise aber in Deutschland derzeit sehr stabil sind, obwohl die Geldmenge (durch die EZB) ständig steigt, spricht keiner von Inflation. In Deutschland passiert aber derzeit genau das gleiche wie damals in der DDR. Der Staat hält die Preise stabil, etwa durch eine Mietpreisbremse. Nun passiert am Markt aber folgendes: es bilden sich „Warteschlangen“ - 200 Mietinteressenten für eine Wohnung sind keine Seltenheit. Auch bei den Handwerkern bilden sich wieder „Kundenschlangen“ wie damals in der DDR. Das ist aus der Sicht des Handwerkers gut - aus der Sicht des Kunden weniger gut. Dennoch gibt es noch Menschen, die dies noch nicht begriffen haben. Ich empfehle ein Buch eines Psychologen mit dem Titel „DEUTSCHLADND VERDUMMT“. 

Hilferuf der deutschen Handwerker

19 Handwerker sind in Berlin angetreten, um einen 100-Meter-Stuckstab herzustellen. Doch es geht nicht nur um den Weltrekord. Denn ihre Zukunft ist in Gefahr. So konnte man es heute im Wirtschaftsteil der WELT lesen. Und gestern kam vom ZDF die Reportage "Dauerbaustelle Handwerk" - wer einen Handwerker braucht, muss sich in Geduld üben. Was dem Markt schon lange bekannt ist, wird jetzt auch von den Medien entdeckt. Mich verwundert nur, dass die FAZ gestern folgende Schlagzeile im  Wirtschaftsteil hatte: "Chef mitte 20". Ein Schreinermeister übernimmt mit 24 Jahren als wahrscheinlich jüngster Chef Deutschlands ein Unternehmen. Das finde ich toll, verwischt jedoch die Problematik ein wenig, dass in den nächsten Jahren 200.000 Handwerksbetriebe keinen Nachfolger haben. Am Rande bemerkt: der 24 jährige Schreinermeister hat die Geschäftsführung des Betriebes übernommen. Da es eine GmbH ist, würde mich interessieren, wie viele Geschäftsanteile er besitzt.

Fachkräftemangel - verheerende Folgen für Apotheken in Deutschland

Die Karls-Apotheke in Aachen muss schließen. Die Karls-Apotheke war nicht irgendeine Apotheke. Sie bestand seit 404 Jahren und war die älteste Apotheke in Aachen. Sie hat Kriege, Epidemien und Volksaufstände überstanden. Doch den Anforderungen des modernen Gesundheitswesens war sie nicht mehr gewachsen. Das Schicksal der Karls-Apotheke ist kein Einzelfall. Im ersten Halbjahr 2019 schlossen nach Angaben der beiden NRW-Apothekerkammern 58 Apotheken im Land, nur 14 neue Filialen wurden eröffnet. In den vergangenen zehn Jahren ging die Zahl der NRW-Apotheken um 13,27 Prozent zurück. Zum Vergleich: Der Einzelhandel in NRW verzeichnete zwischen 2010 und 2018 einen Rückgang an Geschäften von 5,8 Prozent. Den Apotheken macht aber nicht nur die Konkurrenz des Onlinehandels zu schaffen, sie haben ganz spezielle Probleme: Fehlendes Personal, stagnierende Löhne, die Schließung von Arztpraxen. Die Ursachen des Apotheken-Sterbens sind vielschichtig.

(Quelle: WELT vom 4.9.2019)

2065 - Wenn Du der einzige Handwerker in Magdeburg bist

Jetzt beginnt die Verteidigung unseres Wohlstands

Die bislang so erfolgreiche Wirtschaft gerät immer mehr unter Druck. Digitalisierung, demografischer Wandel verstärken sich und erzwingen tief greifende Veränderungen. Unsere soziale Marktwirtschaft gerät dabei immer stärker unter Druck. So kann es einfach nicht mehr weitergehen! Der Wandel ist jedoch noch nicht bei allen Teilen der Bevölkerung angekommen. Wir Unternehmer leiden schon heute an dem zunehmenden Fachkräftemangel. Und das hat gar nichts mit der Bezahlung zu tun, wie manche "Schlaumeier" immer meinen. Wenn in den kommenden Jahren die geburtenstarken Babyboomer in den Ruhestand gehen, wird der Trend noch verstärkt. Dann können wir bald unserem Versorgungsauftrag nicht mehr nachkommen. Der Wohlstand ist in Gefahr!

Chef "Undercover" unterwegs

Michael Deck (links) war mit seinem Mitarbeiter Tobias Peine (rechts) zwei Tage als Helfer mit auf Kundendienst. "Es war für mich eine wunderbare Erfahrung. Unsere Kunden sind super nett. Unser Mitarbeiter Tobias ist eine Spitzenkraft", so Michael Deck nach dem Ende des Praktikums.

Gratulation zur Elektro-Fachkraft

Wir gratulieren unserem Mitarbeiter Björn Weyer zum Bestehen des Lehrganges Elektro-Fachkraft. Weiterbildung für unsere Mitarbeiter liegt uns sehr am Herzen. So können wir den Anforderungen des Marktes entgegenkommen. 

Ein Geschenk - die Handwerker kommen!

Gestern wurden unsere Kundendienstmonteuere mit einer Handbewegung auf der Straße von einem Hausbesitzer angehalten, um eine Reparatur am Haus durchführen zu lassen. Soweit sind wir nun schon. Keiner will mehr ein Handwerksunter- nehmen führen. Es gibt immer weniger Handwerker.  Zu hoch das Risiko und der Bürokratiewahn (Datenschutzverordnung etc.). Wir stellen uns jedoch gerne diesen Herausforderungen, weil wir die Wertschätzung durch unsere Kunden erfahren. Nicht nur, dass diese die Rechnungen begleichen, oft auch durch zusätzliche Geschenke, die von Herzen kommen.

Expertentag bei ALULUX

Wir waren am 17. Januar zum Expertentag bei ALULUX in Verl. Es gab vieles zu erleben und zu erfahren. Uns fasznierte die herzlichen Mitarbeiter von ALULUX - "ZickZack", "Mike" ... 

Das neue Auto fertig beschriftet

So sieht unser neues Auto fertig aus. Super! Danke an Frau Salomon.

Unser neues Auto

Heute wird unser neues Auto beschriftet. Zuerst wird es noch einmal sauber gemacht. Dann wird die Folienbeschriftung aufgebracht. Wir sind schon gespannt wie es heute Abend aussehen wird. Sie auch? Dann schauen Sie doch heute Abend noch einmal auf unseren Blog. 

Herbst ist eingeleitet

Wenn der "Greif" in das Winterquartier gebracht wird, dann wissen wir, der Herbst ist angebrochen. Die Jahreszeit in der es gilt sich gut für den Winter vorzubereiten, damit man diesen übersteht. Wer den Herbst nicht würdigt, kann den Winter nicht überleben.

Teamweltmeister im Angeln

Nach der Urlaubszeit mal wieder etwas "Herzliches". Heute hatten wir Besuch vom Teamweltmeister im Angeln. Als ich das Auto sah, hatte ich die Befürchtung, sie wollen unseren Teich als Trainingsstätte nutzen. 

Ausblick Juni - Atmen unter Wasser

Haben Sie schon einmal versucht unter Wasser zu atmen?  Ich hoffe, dass die Menschheit bald lernt, dass man unter Wasser nicht atmen kann. Wir leben derzeit in einer Kultur, die oft zu ertrinken scheint, ohne es zu wissen. Aber verzweifeln Sie nicht. Was Ortega y Gasset den Geisteszustand der „Schiffbrüchigen“ nennt, ist vielleicht ein notwendiger Ausgangspunkt für jede Rettung aus solch einem Ertrinken. 

Ausblick Mai

Ein verborgener Schatz entdecken - was kann spannender sein? In unserer Fantasie gibt es kaum etwas Mitreißenderes. Mir ist dieses Geschenk zu teil geworden bei meinem Klosteraufenthalt in St. Gilgen/Österreich. Mir fiel das neue Buch "Der Fließweg" von Bruder David Steindl-Rast in die Hände. Noch jetzt läuft es mir kalt über den Rücken: die Kraft der Sprache und die tiefe der Einsichten, die sich da entfalteten. Dies gibt mir wieder Mut freudvoll auf den Wonnemonat Mai zu blicken. Seine persönliche Widmung für mich: "Möge das Buch als Proviant für deinen Weg sein!".

Kongress christlicher Unternehmer _ MUT 2024

Auf dem diesjährigen Kongress "MUT 2024 - dein Reich komme in Wirtschaft, Technik und Politik" leiten wir einen Workshop zum Thema Bitcoin. 

Ausblick April - so viel Unklarheit

Heute ist der 1. April - Ostermontag. In Deutschland herrscht Unklarheit. Eine Unklarheit jagt die andere - RKI Bericht geschwärzt, Energiekrise wird sich verschärfen, da morgen weitere zwei Kohlekraftwerke abgeschaltet werden und sich dadurch die Wirtschaftskrise noch weiter verschärft. Und jetzt rufen noch mittelständische Unternehmen und die Kirchen dazu auf, bestimmte politische Parteien nicht zu wählen. Das passt doch alles zum Jahre 0! Jesus wurde am Karfreitag gekreuzigt und ist am 3. Tag auferstanden. So viel Unklarheit wie es weitergehen sollte, da in Jesus viele den Erlöser gesehen haben. Es ging jedoch weiter, bis zum heutigen Tage.😀

Der Tag des Osterfeuers: Ein leuchtendes Zusammenkommen

Am Osterwochenende versammelten sich schließlich Einwohner und Gäste aus der Umgebung, um Zeugen des ersten Osterfeuers in Groß Ammensleben zu werden. Als die Dämmerung hereinbrach und das Feuer entzündet wurde, erleuchtete der Feuerschein die Gesichter der Anwesenden – ein Anblick, der die symbolische Bedeutung des Feuers unterstrich: die Hoffnung und Erneuerung, die der Frühling mit sich bringt.

Die Frühstücksmission unserer Kundendienstmonteure

Am Ende des Besuchs, während sich Tobias und Matthias vom Kunden verabschieden, wirft Tobias einen letzten Blick zurück und sagt: „Wir kamen, um zu reparieren, und bleiben als Helden des Frühstücks in Erinnerung. Mission erfüllt, würde ich sagen!“ Und mit einem Augenzwinkern machen sich die beiden auf zum nächsten Abenteuer – in der Hoffnung auf ein ähnlich köstliches Willkommen.

Der Kunde, ein gemütlicher Mensch mit Sinn für Humor, schmunzelt über das Schauspiel und fügt hinzu: „Und genau deswegen lasse ich nur euch an meine Fenster – wer so mit Brötchen und Käse umgehen kann, der hat auch bei der Technik das nötige Fingerspitzengefühl.“

Von Kundenpräsenten und Kaffeekreideklippen: Eine besondere Überraschung

Im Herzen unseres Unternehmens schlägt eine tiefe Leidenschaft für Qualität und Authentizität. Es ist diese Hingabe, die uns mit unseren Kunden verbindet und eine Gemeinschaft Gleichgesinnter schafft, die Werte wie Nachhaltigkeit und bewussten Genuss teilen. Umso mehr freuen wir uns, wenn diese Verbindung zu unerwarteten und herzerwärmenden Momenten führt.

Wir sind dankbar für dieses Geschenk und für das Vertrauen, das unsere Kunden in uns setzen. Es erinnert uns daran, dass jeder von uns Teil eines größeren Ganzen ist und dass selbst eine einfache Tasse Kaffee uns näher zusammenbringen kann. Wir können es kaum erwarten, diesen Kaffee zu einem Teil unserer Bürokultur zu machen und ihn mit unseren Teammitgliedern zu teilen – als Pausenmoment, Inspirationsquelle und als kleine Erinnerung daran, dass es die kleinen Dinge sind, die den Alltag bereichern.

Ein herzliches Dankeschön an unseren Kunden für diese wundervolle Geste – wir schätzen es sehr!

Ausblick März

Einer meiner Lieblingsbücher ist "1984" von George Orwell. 40 Jahre danach, am 17. Februar ist der “Digital Services Act (DSA)” in Kraft getreten. Haben Sie davon schon gehört? Mit dem DSA müssen digitale Anbieter gegen rechtswidrige Inhalte vorgehen. Aber nicht nur das, sondern auch was nicht den „EU-Werten“ entspricht (wer bestimmt die?) oder “anderweitig schädlich” ist, muss in Zukunft gelöscht werden. Besonders die schwammige Definition "anderweitig schädlich” lässt viel Spielraum zur Auslegung und könnte somit eine Gefahr für Missbrauch sein und die freie Meinungsäußerung beschränken. Wurde jetzt ein Wahrheitsministerium wie aus Orwell’s Roman “1984” erschaffen? Ist der DSA brandgefährlich und öffnet er das Tor zu noch mehr Zensur und Meinungsunterdrückung auf sozialen Plattformen? 

 

Bitcoin Meetup

Am 13.April von 9 - 11 Uhr findet bei uns ein Bitcoin Meetup statt. Anmeldung und weitere Informationen unter: www.bitcoin-park.de

mehr lesen

Hurra, der Pumuckl ist da

Wie jedes Jahr haben wir unser Firmengelände für die Vorbereitung zum Rosenmontag-Umzug in Groß Ammensleben zur Verfügung gestellt. Dieses Jahr ist der Pumuckl gekommen. Hurra, Hurra der Pumuckl ist da. Wo aber ist Meister Eder?

Ausblick Februar

Unter der Bedingung einer freien Marktwirtschaft und der Vertragsfreiheit werden nur solche Tauschgeschäfte realisiert, mit denen die involvierten Parteien einverstanden sind. Wenn freiwillig etwas getauscht wird, dann erwarten beide Seiten, dass sie sich damit besser stellen. Es entsteht dann eine Win-win-Situation. Dies ist möglich, weil verschiedene Menschen den gleichen Gütern einen unterschiedlichen Wert zumessen. Wird freiwillig getauscht, stellen sich beide Seiten besser – und der gesamtwirtschaftliche „Kuchen“ wächst. So entsteht Wohlstand für alle. Wenn diese Bedingungen nicht mehr gelten (warum auch immer), dann entsteht Armut. 

Momente des Innehaltens

Dieses Bild gibt uns Anlass, um über die Tradition von Wegkreuzen und kleinen Kapellen in ländlichen Gegenden nachzudenken, die als Orte der Reflexion und des Gedenkens dienen. Das Bild könnte als Einladung dienen, einen Moment des Innehaltens zu erleben und sich zu fragen, welche Rolle solche stillen, heiligen Orte im eigenen Leben spielen. Es könnte sie dazu inspirieren, darüber nachzudenken, wie sie ihre Umgebung gestalten, um ihre Hoffnungen im Alltag widerzuspiegeln.

Wir trauern um Prof. Dr. Harald Jung

Plötzlich und unerwartet ist unser Freund Prof. Harald Jung am 20. Januar 2024 im Alter von 57 Jahren verstorben.  Noch im November besuchte er uns in Groß Ammensleben. Wir sind fassungslos und traurig über seinen unerwarteten Tod. Aber wir sind gewiss, dass Harald Jung nun bei dem ist, an den er geglaubt hat - Jesus. Ruhe in Frieden. 

Ausblick Januar

Krieg, Inflation und Antisemitismus - Probleme, die wir längst überwunden glaubten - sind plötzlich wieder erschreckend aktuell. Hinzu kommen neue Herausforderungen des Menschen durch Künstliche Intelligenz, Transhumanismus oder Genderideologie, die den gesellschaftliche Diskurs prägen. Unsere Gesellschaft scheint so gespalten wie schon seit Jahrzehnten nicht mehr. Wir bei Tiedge vertrauen darauf, auch in solchen Zeiten nicht allein zu stehen. Wir wissen, dass nur eine starke Gemeinschaft das Fundament für Leben ist. Deshalb werden Sie Mitglied in der Tiedge Gemeinschaft und nutzen Sie dabei die vielen Vorteile bei Reparaturen an Fenster, Türen und Rollläden. 

Das sündhaft teure neue Jahr 2024!

Das nächste Jahr verspricht teuer zu werden. Ein neues sogenanntes Gebäude-Energiegesetz tritt am 1. Januar in Kraft, danach sollen neue Heizungen Wärme zu mindestens 65 % aus sogenannten erneuerbaren Energien produzieren - was auch immer das konkret heisst, und bestehende Öl- und Gasheizung nur noch bis zum Jahresende 2044 betrieben werden dürfen. Gut, das überlebt keiner der Polit-Protagonisten - politisch gesehen natürlich. Bis dahin sind viele vermeintliche Gesetze und Vorschriften Makulatur.

Die sogenannten Strom und Gaspreisbremsen laufen aus, zudem steigt die Umsatzsteuer auf Gas und Fernwärme. Damit wird immer deutlicher, wie teuer der Energiewendewahnsinn ist. Die Ampel besteuert sogar Luft, um Geld abzukassieren. Pro Tonne CO2 werden jetzt 45 Euro fällig, das macht Mehrkosten im Jahr von mehreren Hundert Euro für Erdgas, Benzin und Diesel und Heizöl aus. Die Wirtschaft stagniert und das zeigt, wie schlecht es um die Wirtschaft geht und wie den Menschen der Wohlstand verloren geht. 

Ein friedliches Weihnachtsfest 2023

Wir wünschen Ihnen im Namen des gesamten Teams von Tiedge ein friedliches und frohes Weihnachtsfest sowie ein glückliches und erfolgreiches Jahr 2024. In dieser besonderen Zeit des Jahres möchten wir die Gelegenheit nutzen, um Ihnen für Ihr Vertrauen und Ihre Treue zu danken. Ihre Unterstützung ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Erfolges, und wir schätzen jede Gelegenheit, die wir hatten, um Ihnen im vergangenen Jahr zu dienen.

Rückblickend auf das Jahr 2023 können wir stolz auf das Erreichte blicken und sind dankbar für die vielen positiven Momente und Erfahrungen, die wir mit Ihnen teilen durften. Ihr Feedback und Ihre Anregungen waren für uns von unschätzbarem Wert und haben uns geholfen, unsere Dienstleistungen und Produkte weiter zu verbessern.

Möge das neue Jahr Ihnen Gesundheit, Glück und Wohlstand bringen.

Sonnenaufgang genießen

Rückblick 2023

Sie alle kennen es ja: Man ist geneigt, auf ein Jahr zurückzublicken und es einzuteilen. Was hat uns gut getan oder wo haben wir unsere Schwierigkeiten gehabt? Ich mache mal einen Versuch auf das Jahr bei Tiedge zurückzublicken und mit einem Satz zu beschreiben, was mir nicht leicht fällt, denn es ist meine Sicht, also nur eine Sicht. Wir, die Familie, die Mitarbeiter bei Tiedge sind alle gesund geblieben! Gott sei Dank. So soll es auch weiterhin sein, das ist mein sehnlichster Wunsch. 

Angelverein "Die Achtziger" in Groß Ammensleben

Das Vereinsleben im Heimatdorf zu unterstützen ist uns ein großes Anliegen. Ganz besonders bemerkenswert war die Kommunikation des Vorstandes bei der Anfrage einer Spende und bei dem DANKE nach der Spende (siehe Foto). Weiter so! Vereinsleben ist geprägt von den Beziehungen der Menschen untereinander. 

Wirtschaftsethiker besucht Tiedge

Der bekannte Wirtschaftethiker Prof. Dr. Harlald Jung besuchte uns. Er ist Ökonom und Theologe und seit 2011 Professor für Ethik und Soziallehre an der IHL. Er ist 2.Vorstandsvorsitzender der Gesellschaft zur Förderung von Wirtschaftswissenschaften und Ethik (GWE) und engagiert sich im Schnittfeld von christlicher Ethik, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften und gesellschaftlicher Verantwortung. Wir diskutierten ob ethischer Kapitalismus ein Modell der Zukunft werden kann.

Feierliche Süssigkeiten-Tüten als bunte Überraschung

Diese sorgsam arrangierten Süßigkeiten-Tüten sind nicht nur ein visuelles Highlight, sondern auch eine liebevolle Geste der Anerkennung für die harte Arbeit unserer Monteure. Sie symbolisieren die Wertschätzung, die unsere Kunden den Monteuren entgegenbringen möchten. Diese kleinen Pakete der Freude, kunstvoll gebunden mit glitzernden Bändern, sind ein Beweis dafür, dass in jedem Detail unserer Arbeit Sorgfalt und Dankbarkeit steckt. Sie verkörpern die süße Seite unseres Services, die wir gerne mit anderen teilen.

Dankbarkeit! Ein wichtiges Gut.

Dankbarkeit ist in den heutigen Zeiten ein bedeutender Wert. Neulich hörte ich im Fernsehen den folgenden Satz aus dem Munde einer Moderatorin: "Wir haben in Deutschland in der Geburtenlotterie gewonnen!". Ja, das stimmt dachte ich. Wir haben zu Essen und wir leben in Frieden. Dafür kann man doch einmal still und leise DANKE sagen. Genau so dachte sich wohl eine Kundin, die einfach mal unseren Mitarbeitern DANKE sagen wollte.

 

Dankbarkeit ist ein wichtiges Gut!

Blick in den November

Manchmal kommen mir die letzten Tage vor wie ein böser Traum, oder auch wie ein schlechter Film. Immer schwächer wird das Bedürfnis, mich damit zu befassen, immer geringer die Hoffnung, dass wieder Frieden in dieser Welt einkehrt. Dagegen wächst der Wunsch, nach vorne zu schauen. Die Erfahrung hat mich gelehrt, dass ich mir selbst schade, wenn ich zu lange Groll und Verbitterung mit mir herumtrage. Ich habe auch in der Vergangenheit Dinge erlebt, die es mir schwer machten, zu verzeihen. Doch immer gab es einen Moment, in dem mir bewusst wurde, dass es uns hier in Deutschland sehr gut geht. Da war die Gewissheit: ich bin nicht alleine. Wir teilen auch den Wunsch, unseren Werten treu zu bleiben, und diese Werte in die Welt zu tragen, um sie zu verändern.

Mitarbeiterbesprechung

Am Samstag hatten wir unsere einmal im Jahr stattfindende Strategiebesprechung. Dort diskutieren wir über künftige Neuerungen und Verbesserungen. Es wird auch über die aktuelle wirtschaftliche Lage berichtet. Der Einstieg ist aber ein gemeinsames Frühstück. 

 

Vor einigen Monaten haben wir von einem Kollegen gehört, dass bei seinen normalen wöchentlichen Teamsitzungen, wo es um die aktuellen Baustellen geht, nicht immer alle Mitarbeiter anwesend sind. Ob das bei uns auch so sei?

 

Das wäre für mich undenkbar!

Blick in den Oktober

„Man muss nicht nur achtsam mit der Natur umgehen, sondern auch mit den Menschen“

 (Volker Schmidt-Sköries)

 

Zukunft beginnt im Herzen und im Kopf: Erst wenn wir unsere erlernten Hilflosigkeit überwinden und erkennen, das wir alle das Potential und die Verantwortung haben, Zukunft mitzugestalten, können wir die großen Fragen der Gegenwart beantworten und eine lebenswerte Zukunft schaffen.

Blick in den September

Wir müssen uns in der heutigen Welt wieder mit unserem Herzen als einer mächtigen Kraft verbinden, denn das alte Gefühl der Verbundenheit ist verloren gegangen und wir fühlen uns orientierungslos und unsicher, was die Zukunft angeht. Das alte Symbol des Herzens steht für innere Wärme und betont, wie wichtig Selbstreflexion und Verbundenheit sind, um ein neues Gespräch und die Zusammenarbeit zwischen den Menschen zu fördern. Dafür steht unser Slogan "Herzlichkeit erleben!".

Besuch aus Rostock

Ab und an bekommen wir Besuch von Christen, die sich unser Unternehmen anschauen wollten.Dieses Mal von vier netten Rostockern. Während unseres Gesprächs wurde ihnen klar, dass es bei Tiedge nicht nur darum geht, ein Unternehmen zu leiten. Es geht auch darum, den Glauben als treibende Kraft zu nutzen, um einen positiven Einfluss auf die Region zu haben. Es geht darum, Werte, Ethik und Spiritualität in die Geschäftswelt zu integrieren. Ein Gegenbesuch in Rostock ist im Mai 2024 geplant. 

 

Blick in den August

"Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen", sagte Antoine de Saint-Exupery. Doch wie sieht die Zukunft aus, in der wir leben wollen? Wie können wir selbst zu Möglichmachern werden?. Mit dieser und anderen drängenden Fragen beschäftigen wir uns auch bei Tiedge.

Jeder vierter Mittelständler erwägt Geschäftsaufgabe

Paradies auf Erden

Haben wir schon das Paradies auf Erden, wo Löwen und Rehe friedlich miteinander leben? Gestern landete auf unserer Terrasse völlig erschöpft eine Flugtaube. Unsere Katze hat dies überhaupt nicht interessiert. Die Taube saß mehrere Stunden einfach so da. Als wir am Fußring dann die Telefonnummer ablesen konnten und den Besitzer anriefen, erfuhren wir, dass die Taube aus Hannover stammte.

Blick in den Juli

Wir haben uns ein System aufgebaut, das uns absichtlich unglücklich hält, Mangel suggeriert und versucht, in uns künstliche Bedürfnisse nach immer neuen Dingen herauszukitzeln. Wir produzieren immer mehr. Glücklicher werden wir dadurch dennoch nicht.

Seit mehr als 80 Jahren erforscht eine Harvard-Studie die Frage nach Glück. Die Erkenntnis ist so einfach wie wichtig: zwischenmenschliche Beziehungen! 

Unsere gesamte Welt besteht aus Beziehungen - ob zu Familie und Freunden, oder auch zu Kunden, Geschäftspartnern, Lieferanten.

“Die Wirtschaft braucht mehr Mitgefühl!”, fordert die Neurowissenschaflterin Prof. Tania Singer.

Wirtschaft und Mitgefühl? Geht es in der Wirtschaft nicht ums Geldverdienen, um Macht, Geld und Ruhm? Das Prinzip der Kindness Economy z.B. orientiert sich an wesentlichen Grundwerten wie Verständnis, Fürsorge und Respekt. Es geht um Freundlichkeit zu Menschen, zu unserer Umwelt und auch zu unserem Gewinn. Die Reihenfolge ist Absicht, denn zunächst haben Menschen Priorität und erst danach folgen die anderen Aspekte. 

Gesunde Beziehungen sind dabei die Basis für eine gesunde Wirtschaft. Sie sorgen dafür, dass Produzenten den Kunden nicht einfach das Geld aus der Tasche ziehen oder den Lieferanten übers Ohr hauen wollen. Aber auch dass sie den Schutz der Umwelt, die Erhaltung unserer wunderschönen Natur und unsere Artenvielfalt miteinbeziehen.

“Ich hatte früh das Gefühl, dass sich die Gesellschaft zu sehr auf den Einzelnen konzentriert. Also wollte ich erforschen, wie wir uns in Beziehungen verhalten. (...) Tatsächlich lässt sich bei Erwachsenen Mitgefühl trainieren, was mit einer Steigerung des Wohlbefindens und Verhaltens im Sinne anderer einhergeht”, so Prof. Singer.

 

Regen, Regen nichts als Regen

So viel Regen hatten wir am Holzweg noch nie. Der Teich lief über und die Fische konnten einmal ihr bisheriges Territorium kurzweilig verlassen.Eine Wetterlage wie diese hat es in Deutschland schon lange nicht mehr gegeben. Jetzt freuen wir uns auf das sonnige Wochenende.

Natur wahrnehmen

Was bietet uns die Natur wirklich an Freuden an? Leider sind wir oft so sehr im Alltagsstress gefangen, dass wir die Schönheit der Jahreszeiten gar nicht mehr wahrnehmen. 

 

"Die Erkenntnis, die nicht durch die Sinne gegangen ist, kann keine Wahrheit erzeugen, als eine schädliche." (Leonardo da Vinci)

Blick in den Juni

Die Psychoneuroimmunologie beschäftigt sich mit dem Menschen als Ganzem. Körper, Geist und Seele sind eine Einheit. Laut Prof. Dr. Dr. Christian Schubert von der Universität Innsbruck kann Heilung bzw. die Stärkung unseres Immunsystem durch ein neues Denken geschehen. Das muss aber der Patient auch wollen oder anders ausgedrückt: er muss daran auch glauben. Heilung, so der Arzt und Psychologe Dr. Schubert, bedeutet Autonomisierung, sich von bisherigen Lebensmodellen unabhängig machen. Was könnte dies nun aber für Unternehmen bedeuten? Ein Unternehmen heil machen, bedeutet für mich, sich von bisherigen Geschäftsmodellen verabschieden, einen neuen Weg für die Zukunft des Unternehmens finden. Man muss aber daran glauben.

40. Geburtstag von Tobias Peine

Eindrücke vom 40. Geburtstag unseres Mitarbeiters Tobias. 

 

mehr lesen

Blick in den Mai

Worauf kommt es in dieser Zeit der Orientierungslosigkeit an? Da kommt mir das alte Bild des Herzens in Erinnerung.Deutschland ist das Herz Europas. Wir neigen als Menschen immer alles über den Verstand zu klären. Das gefährliche dabei ist, dass wir unser Herz vergessen oder sogar verlieren. Und mit Herz ist die innere Wärme gemeint. Also etwas, das uns miteinander innerlich verbindet. Wir sind auf diese Herzkräfte zur Zeit dringend angewiesen. Wir sind an einen Punkt gekommen, wo vielen Menschen alles aussichtslos erscheint. Ich möchte aber diesen Menschen Mut zusprechen, denn es ist unter Umständen die Möglichkeit einer Auferstehung. Ich sage dies sowohl als Gläubiger und auch als Wissender. Ich sage es als einer, der es selbst schon erfahren hat. 

 

Endlich Frühlingsgefühle

Endlich Sonnenschein und 18 Grad Celsius. Ein wunderschöner Frühlingstag lässt die Herzen höher schlagen. Immer wieder schön zu sehen wie die Natur auch sofort aufblüht. 

Neues Haus gebaut

Unser Gärtner Gordon Westphal hat für das Entenehepaar ein neues Entenhaus gebaut. Jetzt müssen wir es nur noch auf dem Teich installieren und verankern. Dann können wir nur hoffen, dass es den Enten auch gefällt und sie dort einziehen werden.

Blick in den April

Immer mehr Privatkonkurse und Unternehmensinsolvenzen. Mehr als 50 Prozent der Insolvenzverfahren betreffen Einzelunternehmer. Das Ausmaß ist erschreckend. Was für mich aber noch viel schockierender ist, dass die Politik den Unternehmern keine Zuversicht vermittelt. Habecks Heizungsverbot versetzt Hausbesitzer in Panik. Wer soll das bezahlen? Ricarda Lang von den Grünen versprach: "Werden Milliarden in die Hand nehmen und die Menschen unterstützen." Das bedeutet aber im Umkehrschluss, dass die Inflation weiter steigen wird.

Blick in den März

Der Mensch, der Anthropos, das Wesen das staunt. Schon wieder sind zwei Monate des Jahres vergangen und liegen hinter uns. Wir waren in den vergangenen zwei Monaten auf der Suche nach dem inneren "Wesenskern" von Tiedge. Wir wollten ihn wieder neu entdecken. Wer sind wir? Warum tun wir, was wir tun? Was sind unsere Motive? "Herzlichkeit erleben", das ist der wesentliche Kern von Tiedge. Im Hebräischen sind die Worte "erkennen/erleben" und "lieben" die selben. Was wir erkennen, das können wir lieben. Aus diesem Grunde haben wir für unsere Kunden den "Prime Service" entwickelt. Unsere Botschaft: Achte auf das hinter den Handlungen liegende - den Haltungen, die hinter den Handlungen stecken. "Herzlichkeit" - ein reines Herz.

Faschingsmotto - Mensch ärgere dich nicht

Wir stellen unser Firmengelände jedes Jahr für die Vorbereitung des Faschingumzugs in Groß Ammensleben am Rosenmontag zur Verfügung. Diese Jahr lautet das Motto "Mensch ärgere dich nicht ... feiere lieber!" 

Blick in den Februar

Wie könnte eine künftige Gesellschaft aussehen? Werte erzeugen die Gesellschaft und die Gesellschaft erzeugt die Zukunft. Es ist schwer zu übersehen, dass es nicht besonders gut um unsere Zukunft bestellt ist - und im Umkehrschluss auch nicht um unsere Werte. Der Kernwert, über den wir Erfolg in allen Dimensionen unserer Gesellschaft messen, ist Wohlstand. Wohlstand ist an sich nichts Schlechtes, aber es scheint, als wären wir einer Illusion erlegen, indem wir ihn über Geld oder große Autos, Häuser und Handys messen. Eine Wohlstandsdefinition, die von einem gedeihlichen Leben ausgeht, wird entsprechend auch Symptome erzeugen, die ein gedeihliches Leben fördern. Eine gedeihliche Gesellschaft ist geprägt von gegenseitigem Respekt und Achtung. 

Jahresmotto 2023: Grenzenlos glücklich

"Ob ein Tag ein glücklicher Tag wird, liegt nicht an den äußeren Umständen. Sondern an deiner inneren Einstellung." (Lothar Seiwert)

 

Es bleibt dabei - das wichtigste im Leben ist das Leben. Wirtschaft soll uns lediglich helfen, das Leben einfacher zu meistern. Wir sind nicht auf die Welt gekommen um Geld zu vermehren, sondern um zu leben. Dabei kann es natürlich hilfreich sein, die verschiedenen Bereiche gut zu organisieren. Essen, Wohnen usw. - wir fühlen uns zuständig für Fenster, Türen und Rollläden. Deshalb freuen wir uns wieder für Sie in diesem Jahr da zu sein!

Erste Winterimpressionen

Lichterwelt in Magdeburg

Wir machen das Licht an! Am 21. November feierte die Lichterwelt Magdeburg ihre Eröffnung. Mit mehr als einer Million LEDs hat Magdeburg die umfangreichste Weihnachtsbeleuchtung in Mitteldeutschland. Die Lichterwelt ist bis zum 15. Januar 2023 zu sehen. Weitere Infos unter www.lichterwelt-magdeburg.de

Kollegenbesuch aus Baden-Württemberg

Der Juniorchef (Bild rechts) der Firma Hagenlocher GmbH war zwei Tage in unserem Unternehmen zu Gast. Er möchte gerne unser Servicesystem in seinem Fensterbaubetrieb übernehmen. Er war total begeistert von unseren Mitarbeitern, unseren Kunden und von der schönen Niederen Börde.

40. Geburtstag von Björn Weyer

Unser Mitarbeiter Björn Weyer feierte seinen 40. Geburtstag in diesem Jahr. Das komplette Tiedge Team hat zum Pizza Essen und Kegeln eingeladen. 

Bäume gefällt!

Die Sommerdürre hat leider auch unseren Ahornbaum geschafft. Das Wurzelwerk war verfault. Die Gefahr eines unkontrollierten Umsturzes beim nächsten Herbststurm war einfach zu groß. Wir pflanzen an gleicher Stelle jedoch eine Eiche, die die Standhaftigkeit unseres Unternehmens repräsentieren soll.

Bäume gepflanzt!

Der trockene Sommer und Sturm"Antonia" hat uns dieses Jahr wieder einige Bäume auf unserem Firmengelände geraubt. Aber wir forsten wieder auf. Neben den täglichen Dienstleistungen sorgen sich unsere Jung´s auch noch um das Firmengrundstück. Vielen Dank dafür!

Herzliche Geburtstagswünsche

Vom ganzen Herzen senden wir herzliche Segenswünsche zum heutigen Geburtstag.Wir erleben immer wieder wie du den Beistand Gottes und die Freude Gottes in Deinem Alltag erlebst. Und auch wie er Dich im Leben der Menschen in Deiner Umgebung als einen Segenskanal gebraucht.

 

Gasumlage: AdBlue Hersteller skw in Piesteritz droht das aus

Das Unternehmen will den Betrieb im Oktober stoppen, sollten keine Hilfe kommen. Das Land sieht den Bund in der Pflicht. Politiker aus Wittenberg und Umgebung forderten dringend Unterstützung. Die Stickstoffwerke in Wittenberg-Piesteritz könnten wegen der hohen Gaspreise und der Gasumlage den Betrieb stoppen. Unsere Kundendienstfahrzeuge brauchen AdBlue und auch die LKW auf den deutschen Straßen. Damit stünde Deutschland´s Wirtschaft still. Was machen unsere Politker gerade mit unserem Land?

Wirtschaftliche Lage am Wendepunkt

Energiekrise - Dachziegelproduzent Nelskamp schaltet die Öfen in Groß Ammensleben aus

Der deutschlandweit aktive Dachziegelhersteller Nelskamp stellt ab dem 1. September 2022 die Produktion von Tondachziegeln vorläufig ein. Davon betroffen ist auch das Werk in Groß Ammensleben. Die knapp 200 Mitarbeiter werden in die Kurzarbeit geschickt.

(Quelle: Volksstimme; Von Sebastian Pötzsch)

Dieses Ereignis trifft die Niedere Börde hart. Es ist jedoch nicht das einzige mittelständische Unternehmen, das die Tore derzeit wegen der Energiekrise schließt (siehe Papierfabrik Gernsbach weiter unten). Die deutsche Wirtschaftspolitik sollte Ihre Strategie überdenken.

4-Tage-Woche im Handwerk

Bitcoins kaufen bei REWE und Saturn

Der Elektro-Händler Saturn machte im Juni den Anfang und stellte Automaten in drei der belebtesten Fußgängerzonen Deutschlands auf, in Dortmund, Köln und Frankfurt. Der "neue Service" werde gut angenommen, sagte eine Sprecherin des Unternehmens. Tiedge will die Menschen über Bitcoin aufklären und hat deshalb eine neue Rubrik "Bitcoin verstehen" auf der Website hinzugefügt, wo in 21 Lektionen beschrieben wird, was wir von Bitcoin gelernt haben.

(Foto: Kin Cheung/AP)

Diesel Lok auf dem Abstellgleis

Die derzeitige wirtschaftliche Lage erinnert mich an das nebenstehende Bild auf dem Bahnhof. Ist Deutschland bald wirtschaftlich auf dem Abstellgleis? Wenn ich mir die Lage in unseren Nachbarstaaten wie z.B. in Frankreich anschaue, merke ich nichts von Energiekrise oder Versorgungsengpässen bei Lebensmitteln etc. In Frankreich wurden die öffentlichen Rundfunkgebühren abgeschafft, die Atomkraftwerke nicht abgeschaltet und das Pandemie Schutzgesetzt wurde am 1. August außer Kraft gesetzt. Die Leben pulsiert und die Wirtschaft "brummt". Und in Deutschland werden mittelständische Betriebe geschlossen, wie die Papierfabrik in meiner alten Heimat Gernsbach. 280 Arbeitsplätze gehen verloren, weil das Unternehmen die gestiegenen Energiepreise nicht mehr bezahlen kann..

Serviceoffensive

Wir wollen im Herbst eine neue Serviceoffensive starten, da wir in unserem Urlaub in Frankreich  gesehen haben, was exzellenter Service bedeutet. Damit unsere Ideen gedeihen, wollen wir unsere Stammkunden ins "Boot" holen. Wir laden Sie ein mit uns zu diskutieren.

Sichern Sie sich Ihren Handwerker

Sturm "Antonia" hat auch uns erwischt

Das Sturmtief "Antonia" hat auch uns erwischt. Zwei Bäume auf unserem Firmengelände sind dem Orkan zum Opfer gefallen. Gott sei Dank sind weder Personenschäden noch andere Schäden entstanden.

Frohe Weihnachten 2021

Staunen Sie auch immer, wie schnell die Zeit vergeht? Das alte Jahr ist schon wieder fast vorbei, was bleibt sind Rückblicke. Es waren wieder sehr bewegte Zeiten: die Welt und viele Sichtweisen haben sich verändert. Betriebliche Prozesse gestalten sich komplizierter. Wir haben uns diesen Herausforderungen gestellt und wir denken, gut gemeistert - auch und ganz besonders der uns unterstützenden Kunden wie Ihnen! DANKE für Ihr Vertrauen in uns. Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie von Herzen ein frohes Weichnachtsfest! Genießen Sie die Festtage im Kreise Ihrer Lieben und bleiben Sie gesund!

Keileralarm auf unserem Firmengelände

Wildschweine aus dem Garten zu vertreiben, im Fachjargon vergrämen genannt, ist eine heikle und gefährliche Angelegenheit. Gestern hatten wir einen Wildschwarmalarm auf unserem Firmen- gelände. Gott sei Dank waren gleich zwei Jäger mit Jagdhund vor Ort. Nach kurzer Zeit gaben sie Entwarnung.

Foto: ©Wikipedia

Herzlichen Glückwunsch zum 60. Geburtstag

Die Mitarbeiter Matthias, Tobias und Björn gratulierten Michael Deck zu seinem 60. Geburtstag. Sie wünschen Ihm einen riesigen Haufen Gesundheit sowie Gottes Segen.

Skatmeister Groß Ammensleben

Beim diesjährigen Skatturnier der Kolpingfamilie Groß Ammensleben wurde Michael Deck mit 2099 Punkten 1. Sieger und erhielt den Wanderpokal für ein Jahr, der jetzt in unseren Büroräumen eine ehrwürdigen Platz erhielt.

Zurück vom Urlaub aus dem Allgäu

Diese Information für Gäste haben wir nicht nur einmal in unserem Urlaub im Allgäu vor Restaurants gelesen. Der Mitarbeitermangel trifft nicht nur Gastwirte, sondern auch das Handwerk. Auf Wartezeiten von derzeit 2-3 Monate müssen sich auch unsere Kunden derzeit einrichten. Auch wir suchen dringend Fachkräfte für unsere Dienstleistung.

Aktuelle Meldung der Tagesschau

Zehn Wochen warten auf den Handwerker. Das macht uns derzeit auch ganz schwer zu schaffen. Für dieses Jahr sind unsere Kapazitäten fast am Ende. Wir suchen dringend Facharbeiter, um unsere Kundenwünsche gerecht werden zu können.

Farbige Baukastensysteme

Wir haben in ein neues farbiges Baukastensystem investiert, um unsere Reperaturzeiten zu optimieren. Hiermit können wir unterschiedliche Schraubenarten besser voneinander unterscheiden und die Bestückung optimieren. Diese innovative Idee hatte ein Mitarbeiter von uns. Gemäß unserem diesjährigen Motto: "Der Erfolg eines Unternehmens liegt in der Summe der Erfolge seiner Mitarbeiter."

Außengastronomie 2. Teil

Gestern waren wir beim "Griechen" und genossen den griechischen Wein und die Außenanlage. Mal schauen wo wir beim nächsten Mal "aufschlagen". Die späte Frühlingszeit ist einfach herrlich.

Außengastronomie eröffnet

Gestern eröffnete die Außengastronomie unseres "Liebling-Italieners". Mit einem Glas Rotwein genossen wir unseren wohlverdienten Feierabend am angrenzenden "Restaurant-Teich".

Preise für Baustoffe explodieren

Partnerschaft bedeutet auch Transparenz! Deshalb möchten wir Sie über Preisanpassungen informieren, die uns die Lieferindustrie mitgeteilt hat. Bei den Angaben handelt es sich um Durchschnittswerte der jeweiligen Sortimentsgruppe. Die tatsächlichen Preisanpassungen je Produkt können hiervon abweichen.

  • Beschläge Drückergarnituren ca. 6 %
  • Innentüren und Zargen ca. 3,5 – 5 %
  • Stahltüren / Stahltore / Garagentore / Zargen ca. 2 – 5 %

Materialknappheit

Die Rohstoffpreise explodieren derzeit, die Lager mit Baumaterialien sind leer. Zimmerer und Dachdecker müssen schon Bauvorhaben stoppen. So die Meldung im Handwerksblatt vom April 2021. Nicht nur die Preise für Holz und Dämmstoffe explodieren im Frühjahr. Auch Baustahl, Farben, Rohre und Schrauben. Hersteller und Lieferanten haben schon Preissteigerungen angekündigt.

Entenei gefunden!

Gestern fanden wir in der Nähe unseres Teiches ein Entenei. Die Stockenten, die uns alle Jahre wieder besuchen, müssen dies wohl verloren (vergessen) haben. Und das kurz vor Ostern. Jetzt bringen nicht mehr die Osterhasen Eier, sondern Osterenten. Leider war es letzte Nacht sehr kalt, so dass wir davon ausgehen, dass kein Kücken entspringen wird. Schade!

Winterimpressionen

Winterdienst

Am Samstag mussten wir ausrücken zum Winterdienst auf unserem Firmengelände. Wann hatten wir in den letzten Jahren so viel Schnee? Zum Glück hatte Björn am Freitag noch die Schneeschaufel an den Trekker montiert gehabt, sodass wir den Neuschnee gut in den Griff bekamen. Danke für den freiwilligen Einsatz an Tobias und Björn.

Maskenpflicht?

Ein kreatives Symbol für die Maskenpflicht ließ sich die Firma Tiedge einfallen. Es leuchtet sogar bei Dunkelheit. Purer Zufall, denn es ist die Weihnachtsbeleuchtung und der Wind tat sein Übriges. Unser Nachbar sprach uns daraufhin an und stellte uns freundlicherweise das Bild zur Verfügung. Diese Perspektive hatten wir so noch nicht gesehen.

Weihnachtsgeschenke

Unsere zwei Kundendienstmonteure Tobias und Björn bekamen von einem Neukunden zu Weihnachten zwei Schatzkästchen geschenkt. Der Kunde hat sie selbst aus Holz geschnitzt und wunderbar verziert. Was wohl der Inhalt war? Das haben uns die beiden nicht verraten :).